Saisonrückblick – Saison 2019/2020

Zum Mannschaftskader 1. Mannschaft:

Für die Saison 2019/20 gehörten Tim Freitag, Alexander Leibnitz und Tim Schmieder nicht mehr zu unserem Spielerkader. Neue Spieler kamen nicht zum Team, das weiter von den Offiziellen Tobias Job (Trainer), Andreas Zellmer (Co-Trainer und MV) und Ralf Ameis (Physio) betreut wurde.

Die Saison verlief dann nicht so, wie es mit der gleichen Mannschaft und dem gleichen Trainergespann wie im Vorjahr von allen erwartet wurde. Das Team fand keinen Rhythmus und musste bis weit in der Rückrunde gegen den Abstieg kämpfen. Es begann zwar mit einem 29:27-Erfolg gegen den HBW Balingen-Weilstetten II, doch beim SV Salamander Kornwestheim musste man schon eine 24:31-Schlappe einstecken. Die nächste Niederlage folgte dann zu Hause gegen den TuS Fürstenfeldbruck mit 24:29 und beim Neuling TV Hochdorf blieb mit dem 18:18 auch ein Punkt liegen. Die nächste Pleite folgte dann mit 30:36 beim HC Oppenweiler-Backnang, ehe der Mannschaft zu Hause gegen die HG Saarlouis mit dem ersten guten Spiel ein 31:25-Erfolg gelang. Die nächste Schlappe gab es dann mit 26:33 beim VfL Pfullingen und auch zu Hause gegen den TSB Heilbronn-Horkheim musste man mit 23:26 beide Punkte abgeben. Beim kuriosesten Spiel der Saison traf eine schwache Mannschaft (TSG) auf einen noch viel schwächer spielenden Neuling TSV Blaustein. Den Gastgebern gelangen in der ersten Halbzeit nur 3 Treffer und sie verloren nach einem 3:11 zur Pause am Ende mit 13:22 gegen unser Team. Beim HC Erlangen II gab es dann eine blamable 28:29-Niederlage, gegen den TuS 04 Dansenberg verlor man zu Hause mit 22:26 und auch beim Neuling TV Plochingen setzte es eine bittere 27:34-Schlappe. Eines der besten Spiele gelang unserer Mannschaft dann mit dem 29:22 gegen die zweite Mannschaft der Rhein-Neckar-Löwen. Mit dem anschließenden 28:20 gegen den TV Willstätt konnte man dann zwei weitere Punkte gegen Abstieg erringen. Das letzte Spiel der Vorrunde ging dann bei der TGS Pforzheim mit 23:26 in die Hose.
Zu Beginn der Rückrunde setzte es aber gleich wieder drei Niederlagen mit 27:31 beim HBW Balingen-Weilstetten II, mit 26:29 gegen den SV Salamander Kornwestheim und mit 25:32 beim Tabellenführer und kommenden Meister TuS Fürstenfeldbruck. In den nächsten Spielen konnte unsere Mannschaft dann die Leistung bringen, die von ihr erwartet wurde. Der TV Hochdorf wurde mit 28:23 geschlagen und auch der HC Oppenweiler-Backnang wurde mit 31:27 nach Hause geschickt. Das beste Saisonspiel gelang unserem Team dann bei der HG Saarlouis. Die Gastgeber, die währen der gesamten Saison kein Heimspiel verloren, mussten sich mit dem 22:24 unserem Team beugen. Gegen den Tabellenzweiten VfL Pfullingen gab es zu Hause ein 27:27-Unentschieden und mit dem gleichen Resultat brachte unsere Mannschaft einen Punkt vom TSB Heilbronn-Horkheim mit. Gegen den Tabellenletzten TSV Blaustein gab es dann mit 41:25 den höchsten Sieg und damit war der Klassenerhalt praktisch gesichert. Als unser Team dann am Freitag, den 06. März bei den Rhein-Necker-Löwen II antrat und mit 27:37 deklassiert wurde, war die Corona-Pandemie schon weit fortgeschritten. Mitten in der Vorbereitung zum nächsten Heimspiel gegen den HC Erlangen II kam dann die Absage für den kompletten Spieltag, die dann kurze Zeit später zur Absage der restlichen Saison führte. Da unterschiedlich viele Spiele ausgetragen waren, wurde die Tabelle nach dem Quotienten Punkte/Spiele ausgerechnet und gewertet. Unsere Mannschaft erreichte den 11. Platz, der Meister TuS Fürstenfeldbruck stieg in die zweite Bundesliga auf und Absteiger gab es keine.
Die Saison 2019/20 wird sicher als die „Unvollendete“ in die Geschichtsbücher eingehen. Wann und wie die Saison 2020/21 durchgeführt wird, war beim Schreiben des Berichtes noch vollkommen unklar.

Für die DHB-Pokalrunde konnte sich unsere 1. Mannschaft nicht qualifizieren.

Unsere 2. Mannschaft mit dem Trainergespann Ladislav Cimo und Ales Muhovec konnte sich recht bald von den Abstiegsplätzen entfernen und lag beim Saisonabbruch mit 482:516 Toren und 16:22 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz.

Im Verbandspokal musste unsere 2. Mannschaft in der ersten Runde gegen den Pfalzligisten HSG Lingenfeld-Schwegenheim antreten. Das Spiel wurde mit 19:24 verloren und damit war die Pokalsaison schon zu Ende.

Unsere 3. Mannschaft spielte mit ihrem Coach Axel Vierling ihre beste Saison, gewann 7 Spiele und konnte beim Corona-Abbruch als achter mit 418:429 Toren und 14:18 Punkten drei Mannschaften hinter sich lassen.

Unser Frauenteam mit ihrem bewährten Trainergespann Peter Motz, Bruno Spieß und Peter Wingerter hatte zu Beginn der Saison den richtigen Faden noch nicht gefunden, was der TV 03 Wörth ausnutzte und bei Saisonabbruch auf dem ersten Platz stand. Das Team erreichte – wie im Vorjahr – die Vizemeisterschaft mit 502:416 Toren und 27:9 Punkten. Da es von der Oberliga keine Absteiger gibt und mit dem TSV Kandel und dem TV 03 Wörth die stärksten Mannschaften nicht mehr in der Pfalzliga sind, könnte es mit dem Aufstieg in die RPS-Oberliga nach der kommenden Saison etwas werden.

Im Pfalzpokal traf unser Frauenteam zunächst auf den Ligakonkurrenten HSG Lingenfeld-Schwegenheim und gewann mit 29:21. Gegen den Oberligisten SG Ottersheim-Bellheim-Kuhardt-Zeiskam konnte das Team nicht ganz überzeugen und verlor mit 22:26.

Bei unserer Jugend konnten wir im weiblichen Bereich weiterhin mit 2 Mannschaften antreten. Im männlichen Bereich konnten wir mit zwei C-Jugendmannschaften spielen, aber erstmals seit ich die Statistiken führe (32 Jahre), schaffte es unsere Jugendleitung nicht, eine E-Jugend zum Spielbetrieb zu melden. 3 Spieler der 1. Mannschaft waren als Jugendtrainer tätig.

Unsere männliche A-Jugend qualifizierte sich wieder für die Pfalzliga und erreichte unter Trainer Gerald Schalter mit 235:195 Toren und 17:3 Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Unsere männliche B-Jugend spielte mit dem Trainergespann Maximilian Zech und Lars Hannes ebenso in der Pfalzliga und erreichte mit 419:365 Toren und 23:9 Punkten auch den zweiten Tabellenplatz.

Elvijs Borodovskis hatte beide männlichen C-Jugend-Mannschaften unter seinen Fittichen. Bei der Qualifikation der 1. Mannschaft zur Pfalzliga hatten die Jungs großes Pech und so musste das Team in der Verbandsliga spielen und erreichte mit 246:281 Toren und 16:8 Punkten den dritten Tabellenplatz. Die zweite Mannschaft spielte in der Bezirksliga Staffel 1 und wurde mit 283:211 Toren und 16:6 Punkten Zweiter.

Die männliche D-Jugend, trainiert von Daniel Knoch, erreichte in der Quali-Vorrunde mit 138:147 Toren und 7:7 Punkten nur den fünften Platz und konnte damit nur in der Bezirksliga Staffel 3 spielen. Dort gab es dann mit 125:97 Toren und 6:4 Punkten den zweiten Tabellenplatz.

Unsere weibliche D-Jugend, weiterhin trainiert von Lisa Motz erreichte in der Quali-Vorrunde mit 117:164 Toren und 6:10 Punkten den 5. Platz und spielte dann in der Bezirksliga Staffel 2. Mit 133:130 Toren und 8:6 Punkten sprang am Ende ein dritter Tabellenplatz heraus.

Unsere weibliche E-Jugend mit Trainer Werner Völkner war das eigentliche Prunkstück der Jugend. Mit hervorragenden 188:77 Toren und 13:3 Punkten wurde die Quali-Vorrunde auf dem dritten Tabellenplatz beendet und damit konnte man anschließend in der Pfalzliga (höchste mögliche Spielklasse) mit 152:126 Toren und 10:6 Punkten den zweiten Platz erobern (Herzlichen Glückwunsch.)

Unsere Kleinsten, die F-Jugend hatten mit ihrem Trainer- und Betreuergespann Bettina Knöringer und Klaus Oppinger bei den Spielfesten sicher viel Freude und Spaß und können sich so auf „größere Herausforderungen“ vorbereiten.

Die Abteilungsführung und die Jugendleitung der TSG-Handballer bedanken sich bei allen Trainern, Betreuern und Mithelfern für ihre aufopferungsvolle Arbeit. Bedanken möchten wir uns auch bei allen Mithelfern der Fördergemeinschaft und den vielen und leider doch zu wenigen Sponsoren.
Wann, wie und wo die Saison 1920/21 nach der Corona-Pandemie abläuft, stand beim Schreiben dieses Berichtes noch nicht fest.

Euer Egbert Best