Saisonrückblick – Saison 2021/2022

Da die Pandemie noch lange nicht zu Ende war, wurde in der 3. Liga in der Saison 2021/22 mit einer veränderten Einteilung gespielt. Es gab 5 Staffeln mit je 12 Mannschaften und 2 Staffeln mit je 11 Mannschaften. Die beiden jeweils ersten Teams spielten in der Aufstiegsrunde und die Teams ab Platz 7 mussten in jeweiligen 6er- und 5er-Staffeln 26 Absteiger ausspielen. Nur die beiden ersten Mannschaften der jeweiligen Staffeln konnten dann auch in der Saison 2022/23 in der 3. Liga spielen. In dieser „Abstiegsrunde“ verliefen viele Spiele nicht so, wie erwartet. Das traf auch auf unsere Mannschaft zu, die viele Punkte verschenkte und so bis zum Ende zittern musste. So konnte sie sich mit einem Punktgewinn beim vorletzten Spiel gegen den TSV Blaustein den zweiten Platz sichern, weil TuSEM Essen II in Söflingen nur Unentschieden spielte. Es setzte aber eine schmerzliche 28:31-Heimniederlage; dabei hatte man in Blaustein mit 37:30 gewonnen. Am letzten Spieltag zu Hause gegen TuSEM Essen II musste unbedingt ein Unentschieden her, um den Abstieg zu vermeiden. Die Gäste aber bestimmten das Spiel und führten zur Halbzeit bereits mit 13:17. Diesen Vorsprung bauten sie bis zur 38. Minute auf 16:22 aus und damit war eigentlich der Abstieg schon besiegelt. Alles in die Waagschale werfend versuchten unsere Jungs das Blatt doch noch zu wenden, und so gelang Jan Triebskorn 3 Sekunden vor dem Spielende mit 7m das 30:30. Die Gäste trafen mit schnellem Anspiel zum 30:31, doch entschieden Schiedsrichter und Zeitnehmer, dass der Ball beim Abpfiff noch vor der Torlinie war und deshalb dieses vermeintliche Siegtor keine Anerkennung fand. Coronabedingt durch geschwächte Spielerkader und Spielverlegungen war es sicher keine faire Spielrunde.

Da wir durch die Corona-Bedingungen trotz einem großen Aufwand keine oder sehr wenige Zuschauer zulassen durften und auch die Ausschankmöglichkeit fast bei Null war, gab es natürlich ein größeres Loch in der Kasse, zumal auch einige Sponsoren es vorzogen ihre Zuwendungen an den Haßlocher Handball zu kürzen oder zu streichen.

Für unsere anderen Mannschaften gab es Spielpläne, die aber durch Corona ein totales Durcheinander an Spielverlegungen hervorbrachten, denn durch die Verbandsvorgaben mussten alle Spiele der aktiven Mannschaften bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gespielt sein, oder es hagelt Strafen. Eine Spielsaison, die am Ende zur Farce wurde. Im Jugendbereich war der Durcheinander noch viel größer, weil dort die vielen Spiele, die wegen Corona ausgefallen waren, nicht unbedingt gespielt werden mussten.

Unser Frauenteam ließ sich von alledem nicht beeindrucken, spielte eine hochüberlegene Saison und holte sich mit 715:422 Toren und 44:0 Punkten die Meisterschaft in der Pfalzliga und spielt nun um den Aufstieg in die RPS-Oberliga. Die Tordifferenz wäre noch höher ausgefallen, wenn es 2 gegnerische Teams nicht vorgezogen hätten, gegen unsere Mannschaft nicht anzutreten.

Unsere 2. Mannschaft erreichte mit 475:523 Toren den 5. Platz in der Verbandsliga und ebenso auf Platz 5 landete unsere 3. Mannschaft mit 307:338 Toren und 15:13 Punkten in der B-Klasse Staffel 2.

Euer Egbert Best