Grußwort des 1. Vorsitzenden der Fördergemeinschaft Handball Egbert Best

Liebe Handballfreunde,

die vergangene Saison wird sicher als „Die Unvollendete“ in die Handballgeschichte eingehen. Die Corona-Pandemie brachte aber nicht nur den Handball, sondern auch alles Sportgeschehen zum Erliegen. Aber auch die Wirtschaft und das Leben lagen weltweit fast vollkommen brach. Das Leben konnte dann so allmählich wieder ein wenig aufatmen, aber der Virus ist noch lange nicht besiegt.
Auch sportlich gibt es die ersten Gehversuche und so hat sich die Spielkommission der 3. Liga dazu entschlossen, die abgebrochene Spielzeit 2019/20 nach einem Quotienten Punkte/Spiele zu werten und auf Absteiger zu verzichten. Bei der Neueinteilung waren zunächst 6 Staffeln mit je 12 Mannschaften im Gespräch (was sicherlich zeitlich besser gewesen wäre), aber am Ende gab es 4 Staffeln mit je 18 Teams. Damit gibt es 17 Spieltage und keinen Freiraum für eventuell coronabedingte Ausweichtermine. Bleibt nur zu hoffen, dass alles gut verläuft, auch wenn es aktuell nicht danach aussieht.
Die Neueinteilung in der 3. Liga Staffel Mitte bringt uns mit HSG Krefeld Niederrhein, TuS 1882 Opladen, HSG Bergische Panther, Longericher SC Köln, Leichlinger TV und VfL Gummersbach II viele Gegner in Nordrhein-Westfalen mit vielen weiten Fahrstrecken, einige alte Bekannte mit TV Kirchzell, HSG Bieberau-Modau, HSG Rodgau Nieder-Roden und TV Gelnhausen, und den Saar-Pfalz-Derbys gegen SV 64 Zweibrücken, TuS 04 Dansenberg, TV Hochdorf und HG Saarlouis. HSC Bad Neustadt, HSG Dutenhofen-Münchholzhausen und HSG Hanau sind die weiteren Gegner.

Der Zuschauerzuspruch in der vergangenen Saison blieb etwa auf dem Niveau der Vorsaison, dafür herzlichen Dank – und ich hoffe, dass unsere neuformierte Mannschaft auch weiterhin vor einer vollen Halle ihre Heimspiele austragen darf.

Unser Frauenteam wird nach der zweiten Vizemeisterschaft in der Pfalzliga einen neuen Anlauf zum Aufstieg in die Oberliga unternehmen. Die beiden sehr starken Team vom TSV Kandel und TV 03 Wörth sind in den beiden letzten Jahren aufgestiegen und durch die Entscheidung der Verbände in der Corona-Zeit keine Mannschaften absteigen zu lassen, kann ein kleiner Vorteil für unser Team entstehen.

Unsere 2. Männermannschaft, die in der neuen Saison von Daniel Schlingmann – Torhüter der 1. Mannschaft – trainiert wird, möchte sich wie im Vorjahr schnell von den Abstiegsplätzen entfernen und mit einem neuen jungen Team vielleicht etwas weiter nach oben schielen.

Unsere 3. Mannschaft um Coach Axel Vierling wird sicher auch versuchen, die guten Ergebnisse aus der Vorsaison zu wiederholen, oder vielleicht noch zu verbessern.

Im männlichen Jugend-Bereich konnten wir für die kommende Saison wieder alle Altersklassen besetzen, wobei die A-Jugend mit zwei Mannschaften vertreten sein wird. Im weiblichen Jugendbereich reichten die Spielerinnen für eine C-Jugend nicht aus, so dass am Spielbetrieb nur eine D-Jugend teilnimmt.

Die männliche A-Jugend, weiter trainiert von Gerald Schalter, spielt mit der 1. Mannschaft in der Pfalzliga und mit dem zweiten Team in der Verbandsliga. Einige Spieler davon trainieren und spielen auch in der 2. Mannschaft und haben auch die Möglichkeit in der 1. Mannschaft Trainingsluft zu schnuppern.

Die männlichen B- und C-Jugenden spielen ebenso in der Pfalzliga und werden Beide von Spielern der 1. Mannschaft trainiert. Max Zech und Lars Hannes (B-Jugend) und Elvijs Borodovskis (C-Lugend) machen dabei einen sehr guten Job.

Die männliche D-Jugend wird von Neueinsteiger Mathias Läber trainiert und spielt in der Bezirksliga, die ohne Quali-Runde gespielt wird.

Die männliche E-Jugend, die nach einem Jahr Pause wieder am Spielbetrieb teilnimmt, wird zunächst von Jugendkoordinator Peter Henkes trainiert. Ein geeigneter Vertreter wird noch gesucht.

Zum Training der weiblichen D-Jugend haben sich die Couches Lisa Motz und Werner Völkner von den bisher zwei Mannschaften zusammengeschlossen und machen gemeinsame Sache.

Herzlich bedanken möchte ich mich am Ende bei unseren Sponsoren, Spendern, Zuschauern und allen, die uns hilfreich mit Rat und vor allem Tat zur Seite stehen. Mithelfer sind in vielen Bereichen herzlich willkommen.
Wir stehen sicher vor der schwierigsten Saison unseres bisherigen langjährigen Engagements.

Mit sportlichem Gruß
Fördergemeinschaft Handball e.V.
1. Vorsitzender Egbert Best

Grußwort von Rita Best

Hallo, liebe Handballfreunde

und herzlich willkommen zur neuen Runde 2020/21.

Nach dem abrupten Ende der vergangenen Saison standen zunächst alle Räder still. Die Vorbereitungszeit auf die neue Runde stellte uns Corona-bedingt vor etliche Probleme, welche sich mit Sicherheit durch die gesamte Runde ziehen werden.

Aus diesem Grund spielt unsere 1. Mannschaft in der Pfalzhalle. Wir wollen mit dieser Entscheidung möglichst vielen Fans die Möglichkeit bieten, unsere „Erste“ bei ihren Spielen zu unterstützen. Alle übrigen Mannschaften spielen im TSG-Sportzentrum.

Alle unsere Mannschaften stellen sich in diesem Heft vor und unsere Teams freuen sich auf ihren Besuch!

Mein besonderer Dank gilt

  • unseren Sponsoren und Spendern für die Unterstützung in der Vergangenheit und in der Zukunft
  • unseren Trainern, Betreuern und allen Helfern hinter den Kulissen.
  • unseren Schiedsrichtern, die ihre oft nicht leichte Aufgabe souverän erfüllen.
  • unseren Zuschauern, die uns auch in der kommenden Runde wieder lautstark und fair unterstützen und uns auch in dieser schweren Zeit die Treue halten.

Zum Schluss noch eine Bitte:

Die CORONA-Auflagen stellen uns alle vor große Herausforderungen. Helfen Sie bitte mit und halten sich an die jeweils gültigen Vorschriften. Sie erleichtern damit auch unsere Arbeit und leisten Ihren Beitrag zur Eindämmung des Virus.

In diesem Sinne wünsche ich allen eine erfolgreiche, spannende und verletzungsfreie Saison.

Mit sportlichem Gruß

Rita Best

Grußwort von Thomas Müller

Liebe Handballfamilie,

zunächst möchte ich mich bei Euch für die Hilfe und Unterstützung der abgelaufenen Saison recht herzlich bedanken. Leider konnten wir uns aufgrund des im März abgebrochenen Spielbetriebes nicht von unseren Sponsoren, Zuschauern, Fans, Helfern und den scheidenden Spielern wie gewohnt verabschieden. Daher freuen wir uns umso mehr auf ein Wiedersehen in der kommenden Runde.

Den scheidenden Spielern und unserem Trainerteam wünsche ich auf dem weiteren privaten und sportlichen Weg alles Gute.

Die Saison 20/21 wird sicher die schwerste seit dem Aufstieg in die 3.Liga vor fünf Jahren. Der Umzug in die Pfalzhalle, das neue Livestream-System, teilweise doppelte Werbebanner, weniger Zuschauer, keine Auswärtsfans, die Integration von fünf Neuzugängen, die neue Staffeleinteilung, 34 Saisonspiele mit drei englischen Wochen, insgesamt vier Absteiger und einiges mehr stellen sowohl wirtschaftlich als auch sportlich höchste Anforderungen an die Verantwortlichen und das gesamte Organisationsteam. Seit drei Monaten arbeiten alle zielstrebig und fokussiert an diesen Aufgaben.

Um die Abgänge zu kompensieren, haben wir fünf neue Spieler verpflichtet. Von der SG Nußloch kamen Marco Bitz im Tor und Theo Surblys für den linken Rückraum ins Großdorf. Vom Drittligisten Germania Großsachsen hat sich für den rechten Rückraum Jan Triebskorn uns angeschlossen und vom RPS-Oberligisten HSG Worms die Brüder Julius und Konstantin Herbert für die Kreis- und Rückraumpositionen. Deutlich schwieriger war die Suche nach einem neuen Trainerteam. Wir haben seit Dezember 2019 mit mehreren Kandidaten gesprochen und verhandelt, allerdings kamen wir zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis. Die Corona-Pandemie machte die Situation auch nicht gerade leichter. Daher werden wir mit einer internen Lösung mit Frank Herbert und mir in die Saison starten.

Die Vorbereitung lief mit den üblichen Höhen und Tiefen, aber insgesamt zufriedenstellend. Mit 13 Feldspielern und drei Torleuten gehen wir in die neue 3.Liga-Staffel Mitte. Unser Ziel ist möglichst schnell von den Abstiegszonen wegzukommen, möglichst verletzungsfrei zu bleiben und attraktiven Handball zu spielen.

Ich hoffe, wir sehen uns in der Halle bei bester Gesundheit.

Euer Tom