TSG Haßloch – HSG Dudenhofen/Schifferstadt 25 : 22 (12:12)

Das erwartet schwere Spiel bekamen wir im Derby gegen den Tabellenletzten serviert. Ohne großes Abtasten zeigten beide Mannschaften den zahlreichen Zuschauern vom Anpfiff weg schnellen Handball auf  gutem Niveau. Vor allem im ersten Abschnitt hatte unsere Abwehr dabei des Öfteren das Nachsehen und ließ sich vom druckvollen Angriffsspiel der Gäste überrumpeln. Eine 8:6 Führung wurde innerhalb von nur 6. Minuten mit vier schnellen Gegentoren der Spielgemeinschaft  leichtfertig hergeschenkt. Plötzlich stand es 8:10 und die HSG hatte in dieser Phase das Zepter in der Hand. Nach dieser kurzen Schwächephase stabilisierte sich unser Team jedoch wieder und konnte bis zum Pausenpfiff noch ausgleichen. In der Halbzeitbesprechung nahmen wir uns vor, ruhig unser Spiel durchzudrücken und die Durchbrüche der Gäste zu minimieren. Dies gelang dann auch deutlich besser und wir konnten im zweiten Abschnitt ständig die Führung halten. Abschütteln ließ sich das Tabellenschlusslicht allerdings nicht. Erst mit dem 24:21 von Leoni Schneider( 57. Min.) konnten wir endgültig den Deckel auf die Partie machen und den dritten Sieg innerhalb einer Woche feiern. Kompliment an die Mannschaft, die sehr abgeklärt spielt und sich auch durch so manche, nicht beeinflussbaren Dinge, einer Begegnung  aus der Bahn werfen lässt. Eine Entwicklung aller Spielerinnen ist deutlich zu erkennen und das Zusammenspiel funktioniert in allen Mannschaftsteilen immer besser. Nun warten mit den zwei schweren Auswärtsspielen in Wörth und den Südpfalztigern die nächsten harten Prüfungen für das junge TSG-Team.

Es spielten: Veronica Modzinski  TW (n.e.), Selina Henrich TW, Jessica Glaser 7, Lena Motz 4, Lea Gärtner,  Sophie Rohe, Lydia Bachtler 3, Jana Laubender 1, Leoni Schneider 7, Lisa Motz 2, Katharina Schmitt 1.