mBJ – Pfalzligaqualifikation geschafft

Jungbären bei Qualifikationsturnier Zweiter

Edigheim/Haßloch, 02.+03.06.2018

Nach der doch etwas deprimierenden Oberligaqualifikation, war das Minimalziel nun die Qualifikation für die Pfalzliga. Am ersten Juniwochenende trafen die B-Bären daher samstags in Edigheim auf die Teams aus Dudenhofen/Schifferstadt 1 und Dansenberg/Thaleischweiler 2.

Im ersten Spiel gegen unsere alten Bekannten aus Dudenhofen wurden zu viele klare Chancen liegen gelassen und auch die Abwehr zeigten sich besonders in Hälfte zwei oftmals zu lückenhaft, so dass diese Partie mit 12:16 (6:7) verloren ging.

Damit waren unsere Jungs im Spiel gegen Dansenberg schon unter Zugzwang, da sich nur die beiden ersten Mannschaften direkt für die Pfalzliga qualifizieren konnten. In dieser Partie lief es besser, insbesondere in der Abwehr waren die Jungbären aufmerksamer und kampfstärker unterwegs, so dass am Ende ein zwar ein knapper aber verdienter 13:10 (7:4) Sieg stand.

Am Sonntag fand dann der zweite Turniertag bei uns in Haßloch statt und als Gastgeber wollten wir uns natürlich vor heimischen Publikum den zweiten Platz sichern.

Nach dem Unterschieden zwischen Dudenhofen und Dansenberg waren auf jeden Fall Siege gegen Edigheim und Eppstein/Maxdorf notwendig, um sich sicher zu qualifizieren.

In der Partie gegen Edigheim dauerte es allerdings bis zur sechsten Minute, ehe wir das erste Tor erzielten. Danach waren unsere Jungbären gut im Spiel und nach dem 8:4 Halbzeitstand gingen wir nach 30 Minuten Spielzeit mit 18:6 als verdienter Sieger vom Platz.

Die Entscheidung um Platz zwei fiel also wie vermutet im letzten Spiel des Tages gegen Eppstein/Maxdorf. Unsere Jungs legten los wie die Feuerwehr und nach etwas mehr als drei Minuten lagen wir bereits mit 5:0 in Front.  Eppstein hatte in der Folge nicht wirklich etwas entgegen zu setzten und so kamen unsere B-Bären, gestützt auf eine klasse Abwehr, zu einfachen Toren durch Tempogegenstöße – der Halbzeitstand von 15:3 war da bereits eine Vorentscheidung. Da in der zweiten Hälfte auch der zweite Anzug unserer Jungbären saß, war der Endstand von 27:8 nur logisch und absolut verdient.

Somit eine Qualifikation mit einem etwas wackligen Start aber einem souveränen Ende.

Es spielten: Lars Brosig, Hendrik Göb (beide im Tor), Aurel Albert (15), Maximilian Asam (4), Jonathan Grabbe (6), Janne Hartmann (3), Lennart Hoffmann (12), Marius Köglmeier, Jonas Krause (3), Janik Müller (2), Philipp Olschewski (12), Toni Pahl, Ben Röckel (11), Felix Steigelmann (2)

(M. Olschewski)