mB1 – Verletzungen überschatten Sieg

B1-Bären bezwingen die TS Rodalben mit 28:19 (14:11)

Haßloch, 02.02.2019

Unsere B1-Bären gewinnen in einem unter dem Strich turbulenten Spiel gegen den Gast aus Rodalben. Je ein verletzter Spieler auf beiden Seiten trübte allerdings die Freude über den Sieg.

Den Spielbeginn verschliefen unsere Jungbären ein wenig und nach dem 4:7 in der achten Minuten sah sich unser Trainer gezwungen eine Auszeit zunehmen um unsere Mannschaft wachzurütteln. Im Anschluss fiel zwar noch das 4:8, danach aber steigerten sich unsere B1-Bären und beim 7:8 waren wir wieder dran. Zwar gelang Rodalben noch das 7:9, dies war aber dann auch die letzte Führung unseres Gastes in dieser Partie. Über 9:9 gingen wir bis zur Pause mit 14:11 in Front.

Nach dem Wechsel gelangen uns zwei schnelle Treffer zum 16:11. Nach dem 17:12 dann der erste Aufreger der Partei: Nach einem Foul während eines Tempogegenstoßes eines unserer Jungbären wurde der Rodalbener Spieler mit einer roten Karte mit Bericht (blaue Karte) disqualifiziert. Anschließend wurde dann wieder Handball gespielt und unser Team setzte sich über 19:13 und 22:15 weiter ab.

Dann die nächste Unterbrechung in dieser Partie: Nach einem unglücklichen Zusammenstoß zwischen unserem Torwart und einem Rodalbener Spieler wurde dieser im Bereich des Brustkorbes so stark getroffen, dass er nicht mehr weiterspielen konnte und mit einem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Im Nachhinein erwies sich die Verletzung wohl als nicht so schlimm wie zuerst befürchtet und der Spieler befindet sich bereits wieder zu Hause – auf diesem Wege gute Besserung.

Im Anschluss an diese Aktion kassierte unser Tormann eine zwei Minuten Strafe. Darüber echauffierte er sich derart, dass auch er die rote und blaue Karte sah und auf der Tribüne Platz nehmen musste.

Die Partie war in der Folge bis zum Eintreffen der Sanitäter für rund 15 Minuten unterbrochen, ehe nach Beratung durch die Trainer und den Schiedsrichter die Partie fortgesetzt wurde. Rodalben musste das Spiel dann aufgrund Spielermangel mit nur fünf Feldspielern zu Ende bringen, was unserem Team dann natürlich die Sache einfach machte und der Sieg somit nicht mehr in Gefahr geriet.

Der letzte Aufreger war dann noch ein Foul an einem unserer Spieler, das eine Knieverletzung und die vorzeitige Beendigung der Partie zur Folge hatte – auch hier erwies sich die Blessur aber zum Glück als nicht so schlimm wie erst befürchtet.

In der nächsten Partie sollte eigentlich die Mutter aller Derbys gegen den TV Hochdorf steigen aber das Spiel, ursprünglich für den 10.02.19 angesetzt, wird auf Wunsch des TV Hochdorf verlegt – Termin allerdings noch offen.

Es spielten: Lars Brosig, Hendrik Göb (beide Tor) – Aurel Albert (9),  Maximilian Asam (1), Tom Buschsieper (3),  Jonathan Grabbe (1), Janne Hartmann (2),Lennart Hoffmann (4), Janik Müller, Ben Röckel (6), Paul Völker (2)

(Markus Olschewski)