Rückblick

Nach dem Erreichen des 10. Tabellenplatzes mit 12 Punkten vor dem ersten Absteiger in der Vorsaison konnte sich unsere 1. Mannschaft in der letzten Runde mit 820:804 Toren und 34:26 Punkten einen fast sensationellen 4. Tabellenplatz in der 3. Bundesliga Staffel Süd erspielen und erkämpfen.

Zum Mannschaftskader 1. Mannschaft:

Für die Saison 2017/18 gehörten Peter Masica, Sebastian Schubert, Ilan Eigenmann, Michal Kurka und Rico Wilde nicht mehr zu unserem Kader.

Neu zum Team, das weiter von Tobias Job trainiert wird, kamen Malte Röpcke, Tim Freitag und Oliver Zeller (alle TSG Friesenheim), Tim Schmieder (VTV Mundenheim und Dennis Götz (SV 64 Zweibrücken).

Der Saisonverlauf war für unsere Mannschaft vor allem in der Vorrunde schon recht seltsam. Auswärts spielte das Team überraschend stark, doch zu Hause gab es des Öfteren Probleme. Die Runde begann schon mit dem sensationellen 26:24-Sieg beim letztjährigen Vizemeister TBS Heilbronn-Horkheim. Danach wurde aber das Heimspiel gegen die Rhein-Neckar-Löwen II (früher SG Kronau-Östringen II) mit 30:36 verloren. Bei der SG Köndringen-Teningen gab es mit einem 28:23-Erfolg zum ersten Mal Punkte. Zu Hause wurden dann mit einem 25:26 gegen die HG Oftersheim-Schwetzingen die Punkte unglücklich abgegeben. Es folgten zwei Auswärtsspiele gegen Aufsteiger, wobei man beim TSV Neuhausen/Filder mit Pech und einem 26:26 nur einen Punkt gewann, aber den TuS 04 Dansenberg in dessen Halle mit 30:19 deklassierte. Der nächste Heimgegner war der Zweitligaabsteiger TV 1893 Neuhausen, der bei uns zur Halbzeit mit 13:19 führte und am Ende durch eine hervorragende Leistung unserer Mannschaft in der zweiten Halbzeit mit 29:28 verlor, was für uns die ersten Heimpunkte waren. Beim vorjährigen Meister SG Nußloch zeigte unser Team wieder ein Superspiel und gewann mit 28:25. Zu Hause wollte man dann endlich gegen die TGS Pforzheim einen oder zwei Punkte holen (was in allen Spielen bisher noch nie gelang), doch die gute Auswärtsform konnte nicht kompensiert werden, was die Gäste zu einem 23:29-Erfolg nutzten. Beim HC Oppenweiler-Backnang war mit einem 28:21 der erste Sieg längst überfällig. Gegen den starken Neuling SV Salamander Kornwestheim verlor man dann zu Hause mit 29:32. Das Pfalzderby beim TV Hochdorf wurde mit 21:20 gewonnen und mit einem 37:30-Erfolg gegen den VfL Pfullingen gab es den zweiten Heimsieg. Das folgende Heimspiel gegen den TuS Fürstenfeldbruck musste man mit 24:27 abgeben und beim letzten Spiel der Vorrunde musste man beim HBW Balingen-Weilstetten mit 24:26 die erste Auswärtsniederlage hinnehmen.

In der Heimtabelle der Vorrunde stand unsere Mannschaft mit 4:10 Punkten auf Platz 14, aber die Auswärtstabelle führte unser Team mit 13:3 Punkten an.

Zu Beginn der Rückrunde besiegte unsere Mannschaft den TSB Heilbronn-Horkheim mit 26:25, verlor dann bei den Rhein-Neckar-Löwen II mit 24:26 und beendete auch das nächste Heimspiel gegen die SG Köndringen-Teningen mit 35:28 erfolgreich. Bei der HG Oftersheim-Schwetzingen gab es dann mit 20:26 ebenso eine Niederlage, wie zu Hause gegen den TSV Neuhausen/Filder mit 24:28. Gegen den TuS 04 Dansenberg folgte ein 28:24-Heimsieg und nach der 27:32-Niederlage beim TV 1893 Neuhausen, gewann man nach einem sehr guten Spiel gegen die SG Nußloch mit 25:21. Ein unglaubliches Spiel gelang dann unserer Mannschaft bei der bisher von uns unbesiegbaren TGS Pforzheim, die man mit einem 34:20 in der eigenen Halle deklassierte. Zu Hause wurde dann der HC Oppenweiler-Backnang mit 31:25 geschlagen, doch dann folgte eines der schwächsten Spiele unseres Teams bei der 31:43-Niederlage beim SV Salamander Kornwestheim. Nach dem Nachbarschaftsderby gegen den TV Hochdorf, das unsere Mannschaft in den letzten 10 Minuten noch zum 27:26-Sieg drehte, sah es für die Gäste im Abstiegskampf nicht sehr rosig aus, aber unsere Mannschaft konnte wieder hoffen, ohne Qualifikationsspiele den DHB-Pokal (mindestens 6. Platz) zu erreichen. Beim VfL Pfullingen gab es dann ein für die Gastgeber sehr schmeichelhaftes 28:28-Unentschieden. Das letzte Auswärtsspiel stand dann unter keinem glücklichen Anreisestern und so verlief auch das Spiel, das dann mit 23:32 verloren wurde. Das letzte Spiel zu Hause gegen die HBW Balingen-Weilstetten II musste dann die Entscheidung für die Pokal-Qualifikation bringen. Unsere Mannschaft gewann am Ende etwas glücklich mit 29:28 und weil die Konkurrenz patzte, sprang für unser Team ein sensationeller 4. Tabellenplatz heraus.

Unsere 1. Mannschaft durfte am Pfalzpokal nicht teilnehmen und auch im DHB-Pokal war sie nicht spielberechtigt, qualifizierte sich mit dem 4. Platz für den DHB-Pokal 2018/19.

Unsere 2. Mannschaft mit dem Trainerteam Peter Henkes und Gregor Bopp  spielte nach dem 3. Tabellenplatz im Vorjahr um Meisterschaft und Aufstieg in die Verbandsliga mit und hat das Ziel mit 762:462 Toren und 39:1 Punkten souverän erreicht. Bereits 2 Spieltage vor dem Saisonende stand die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg in die Verbandsliga fest. Herzlichen Glückwunsch !! Das erfolgreiche Trainerteam nahm mit dem Aufstieg Abschied von der Mannschaft und gab das Amt an Karsten Keiser weiter.

Unsere 2. Mannschaft spielte in der 1. Runde im Verbandspokal gegen den Verbandsligisten HSG Dudenhofen-Schifferstadt und gewann mit 30:27. In der 2. Runde musste sie beim B-Ligisten VSK Niederfeld antreten und gewann problemlos mit 44:16. In der 3. Runde hatte man dann den ungeschlagenen Tabellenführer der Verbandsliga zu Gast und verlor mit 23:30.

Unsere 3. Mannschaft mit ihren Coach Axel Vierling konnte sich in ihrer 2. Saison bei uns etwas verstärken und so fielen die Niederlagen nicht mehr so hoch aus. Am 18. März dieses Jahres war es dann soweit. Gegen die zweite Mannschaft des TV Kirrweiler gab es mit 28:18 den ersten Sieg und mit dem zweiten Sieg mit 32:18 gegen den TV Offenbach IV ist man auch erstmals die Position des Tabellenletzten los. Mit 357:510 Toren und 4:28 Punkten war es dann der 8. und vorletzte Platz.

Unser Frauenteam mit ihrem Trainergespann Peter Motz, Bruno Spieß und Peter Wingerter konnte das Vorhaben, nach dem Aufstieg auch in der Verbandsliga ohne Niederlage durchzukommen, nicht ganz umsetzen. Zunächst passierte beim dritten Spiel, das gegen den TSV Iggelheim gewonnen wurde, ein folgenschwerer Fehler beim Spielbericht, der dazu führte, dass von der spielleitenden Stelle das Spiel am grünen Tisch für uns als verloren gewertet wurde. Schnell zeigte sich dann in der Tabelle, dass die Meisterschaft nur zwischen unserer Mannschaft und dem TSV Kandel II entschieden werden würde. Das Vorrundenspiel gewann unsere Mannschaft mit 31:25, doch das Rückspiel in Kandel, das die Gastgeber durch den Einsatz einiger Drittliga-Spielerinnen mit 33:22 gewann, war die bisher sportlich einzige Punktspiel-Niederlage in zwei Jahren. Am Ende belegte unser Team mit 605:408 Toren und 40:4 Punkten aufgrund des direkten Vergleichs mit dem TSV Kandel den 2. Tabellenplatz. Als Aufsteiger in die Pfalzliga standen beide Mannschaften schon längere Zeit fest. Herzlichen Glückwunsch !!

Als ersten Gegner im Verbandspokal bekam unser Frauenteam aus der A-Klasse die HSG Trifels II zugelost, doch die Gastgeberinnen traten zu dem Spiel nicht an und so kam unser Team kampflos eine Runde weiter. Der Gegner im Viertelfinale hieß HSG Dudenhofen-Schifferstadt II und kam auch aus der A-Klasse. Das Spiel in Schifferstadt war eng, doch setzte sich unsere Mannschaft am Ende mit 30:27 durch. Zum Halbfinale mussten unsere „Mädels“ beim Ligakonkurrenten wSG Assenheim-Dannstadt-Hochdorf antreten und gewannen sicher mit 28:20. Im Finale des Verbandspokals traf man dann auf den Pfalzligisten HSG Trifels (gegen die Mannschaft hatte man im Vorjahr das Halbfinale unglücklich mit 20:21 verloren), dem man mit dem 26:19 keine Chance ließ und sich damit mit dem Titel des Verbandspokalsiegers schmücken durfte. Im weiterführenden Pfalzpokal traf man dann auf den Oberligisten VTV Mundenheim, gegen den man unglücklich mit 22:23 verlor.

Bei unserer Jugend konnte im weiblichen Bereich endlich wieder eine Mannschaft gemeldet werden. Der Neuaufbau gelang bei der E-Jugend. Im männlichen Bereich gab es keinen Ausfall. Bei der C-Jugend konnten 2 Mannschaften gemeldet werden und bei der D-Jugend konnten wir für die Rückrunde zur Neueinteilung eine zweite D-Jugend nachmelden. Für die nächste Saison haben wir wieder alle männlichen Altersklassen besetzt, davon die B-Jugend und die D-Jugend doppelt. Im weiblichen Bereich haben wir eine D-Jugend und eine E-Jugend gemeldet.

Unsere männliche A-Jugend konnte sich für die Pfalzliga qualifizieren und belegte mit dem Trainerteam um Ladislav Cimo mit 536:430 Toren und 20:12 Punkten den 4. Tabellenplatz.

Unsere männliche B-Jugend mit ihrem Trainergespann Maximilian Zech und Steffen Götz qualifizierte sich ebenso für die Pfalzliga und beendete die Saison mit 382:430 Toren und 10:22 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz.

Unsere männliche C-Jugend qualifizierte sich mit Trainer Gerald Schalter für die RPS-Oberliga und belegte dort mit 375:390 Toren und 14:22 Punkten den 6. Tabellenplatz. Die zweite Mannschaft, die auch unter den Fittichen von Gerald Schalter stand, erreichte in der Qualifikation Kreisklasse Staffel 2 mit 280:206 Toren und 16:2 Punkten den 2. Platz und konnte sich damit in die Verbandsliga hocharbeiten. Dort wurde wieder erfolgreich gespielt und mit 315:280 Toren und 13:7 Punkten der 3. Platz erreicht.

Unsere männliche D-Jugend mit dem Trainergespann Thorsten Mattil und Steffen Frey konnte sich auch wieder für die Pfalzliga qualifizieren und belegte am Ende mit 445:428 Toren und 20:16 Punkten den 5. Tabellenplatz. Die nachgemeldete zweite Mannschaft unter dem gleichen Trainergespann spielte in der Bezirksliga Staffel 2 und belegte mit 202:219 Toren und 6:14 Punkten den 4. Tabellenplatz.

Unsere männliche E-Jugend mit dem Trainerteam Sven Koryciorz und Christoph Löwer belegte in der Qualifikationsrunde in der Kreisklasse Staffel 2 mit 212:146 Toren und 13:5 Punkten den 3. Platz und qualifizierte sich damit für die Verbandsliga. Dort stand am Ende mit 249:235 Toren und 11:9 Punkten ein 3. Tabellenplatz zu Buche.

Unsere neu gegründete weibliche E-Jugend, die fast nur aus Neuanfängerinnen bestand konnte mit dem Trainerteam Lisa Motz, Lena Roth und Veronica Modzinski viel lernen und in der Vorrunde gegen die HSG Eckbachtal II sogar ein Spiel gewinnen. Man erreicht mit 24:126 Toren und 2:10 Punkten den vorletzten Tabellenplatz und nach der Neueinteilung in die Bezirksklasse Staffel 1 blieb dem Team mit 47:111 Toren und 2:14 Punkten nur der letzte Platz.

Unsere Kleinsten, die F-Jugend hatte mit ihrer Trainerin Bettina Knöringer bei den Spielfesten sicher viel Freude und Spaß und können sich so auf „größere Herausforderungen“ vorbereiten.

Die Abteilungsführung und die Jugendleitung der TSG-Handballer bedanken sich bei allen Trainern, Betreuern und Mithelfern sowie allen Mitstreitern der Fördergemeinschaft für ihre aufopferungsvolle Arbeit. Unser besonderer Dank gilt all unseren Sponsoren und Spendern. Die erfreuliche sportliche Entwicklung, sowie die steigende Zahl unserer Mannschaften erfordert nicht zuletzt auch eine große Zahl an Unterstützern.

Euer Egbert Best