Licht und Schatten bei unserer mD-Jugend

Nach drei Ligaspielen schaut die erste Mannschaft unserer mD-Jugend auf einen schwachen Saisonstart zurück. Auch im zweiten Saisonspiel in Offenbach wurden die Anfangsminuten komplett verschlafen (7:2 für den TVO, 10. Minute), leider begünstigt durch eine in der D-Jugend unzulässige Einzelmanndeckung gegen unseren Rückraummitte. Diesem Rückstand lief man bis zum Ende erfolglos hinterher (Endstand 21:16 für den TVO). Schade und völlig unnötig zugleich war die Härte der Gastgeber, die – nach dem Spiel darauf angesprochen – ihre Gangart damit „rechtfertigten“, gewinnen zu wollen. Ein zweifelhafter Weg, wie wir meinen.

Beim Heimspiel gegen die mJ Dansenberg/Thaleischweiler konnten die Jungs mit einem 25:24-Sieg ihre ersten beiden Punkte einfahren. Fünf Minuten vor dem Ende lag man nach erneut enttäuschender Leistung noch mit 20:24 im Hintertreffen, ehe uns ein 5:0-Lauf noch den mehr als glücklichen Sieg bescherte. Richtige Freude konnte darüber jedoch weder bei der Mannschaft noch beim Publikum aufkommen, denn mit absonderlichen Entscheidungen auf beiden Seiten hatte der junge, bedauernswerte Unparteiische maßgeblich Einfluss auf den Spielverlauf genommen.

Rundum positiv konnten unsere D2-Bären überraschen. Nach langen Wochen des Wartens standen sie gegen die HSG Lingenfeld/Schwegenheim in dieser Saison erstmals auf der Platte und fegten die favorisierten Gäste mit einem 28:17-Sieg regelrecht aus der Halle. Die junge Mannschaft, die sich ausschließlich aus Spielern des jungen Jahrgangs zusammensetzt und lediglich über einen Auswechselspieler verfügt, hatte mit Marc Röther, Svend Hartmann und Karl Sommer drei D1-erfahrene Antreiber in ihren Reihen, die ihre Mitspieler mitrissen. Chapeau vor einer tollen Mannschaftsleistung und Glückwunsch zu diesem beeindruckenden, völlig unerwarteten Sieg.