Frauen: TSV Kandel – TSG Haßloch 34:22 (17:11)

Die erwartete Niederlage beim Tabellenführer fiel am Ende ein paar Tore zu deutlich aus und spiegelt nicht ganz den wahren Spielverlauf wieder. In der ersten Hälfte konnten wir die Begegnung nach frühem 6:1 Rückstand (10.Min.) bis zum 13:11 (26.) völlig offen gestalten. Eine kleine Schwächephase von uns nutzten die Gastgeberinnen und zogen innerhalb von vier Minuten bis zum Halbzeitpfiff auf 17:11 davon. Auch nach dem Seitenwechsel ließen wir uns nicht abschütteln und blieben bis zum 23:19 (45.) in Schlagdistanz. Mit sehr viel Disziplin und Einsatz setzten wir bis dahin unseren Spielplan um und konnten den Ligaprimus fordern. In den letzten 15 Minuten mussten wir dann allerdings abreißen lassen und verspielten ein durchaus mögliches besseres Ergebnis. Dennoch zeigten wir im Vergleich zu den letzten Begegnungen eine deutlich stärkere Leistung. Die Verantwortung wurde auf mehrere Schultern verteilt und endlich wieder mehr miteinander verteidigt und gespielt als zuletzt. Julia Spieß und Jessica Glaser konnten sich dabei immer wieder in Szene setzten und ihr großes Potenzial zeigen. Besonders zu erwähnen ist auch Leonie Kripp, die mit drei blitzsauberen Treffern und ihrem unermüdlichen Einsatz auffiel. Endlich konnten auch einige zuvor verletzte Spielerinnen wenigstens minutenweise eingreifen und die restlichen Mädels ein wenig entlasten. Nach der nun anstehenden, dreiwöchigen Spielpause sollten wir, bis auf unsere Torfrau Selina Henrich, wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen können. Dann wollen wir nach zuletzt drei Niederlagen in Folge in die Erfolgsspur zurückfinden.

Es spielten: Veronica Modzinski TW, Jessica Glaser 5, Lena Motz 3, Lea Gärtner, Julia Spieß 7, Sophie Rohe,  Leonie Kripp 3, Lydia Bachtler, Jana Laubender,  Leonie Schneider 4, Lisa Motz, Katharina Schmitt