Erneut Licht und Schatten bei unserer mD-Jugend

Beim letzten Spiel der Vorrunde unterlagen unsere D1-Bären beim Tabellennachbarn aus Friesenheim unglücklich mit 20:22 (9:10). Mit gerade einmal fünf Zählern auf der Habenseite finden sich unsere Buben damit auf einem enttäuschenden drittletzten Tabellenplatz wieder. Insofern war das Spiel gegen die Jungeulen ein Spiegelbild des bisherigen Saisonverlaufs: die Abwehr mit zu geringem Zugriff und auf einzelnen Positionen mit deutlichen Schwächen im Spiel 1 gegen 1. Im Angriff hapert es u. a. an der Chancenverwertung – man könnte auch sagen, das Torhüterduell geht regelmäßig zu Gunsten unserer Gegner aus – und mit zunehmendem Spielverlauf geht die spielerische Linie völlig in zerfahrenen Einzelaktionen verloren. Dies war auch im Spiel gegen die Jungeulen wieder zu beobachten. Nachdem die Jungs aus einem 13:17-Rückstand sieben Minuten vor dem Ende ein 19:19 machen konnten, verloren sie im Anschluss gleich dreimal durch technische Fehler im Spielaufbau wieder den Ball und gerieten postwendend mit 19:21 spielentscheidend in Rückstand. Nunmehr gilt es, nach abgeschlossener Hinserie die Reset-Taste zu drücken und die Rückrunde mit mannschaftlicher Geschlossenheit und besserem Zusammenspiel erfolgreicher zu gestalten.

Unsere D2 schloss die Hinrunde in der Kreisklasse hingegen auf einem ganz starken dritten Tabellenplatz ab. Im letzten Vorrundenspiel hatten unsere Buben beim Tabellenletzten HSG Dudenhofen/Schifferstadt 3 keinerlei Mühe, einen klaren 33:11-Kantersieg einzufahren. Damit hat sich unser junger Jahrgang unerwartet, aber völlig verdient, für eine der beiden Verbandsligen qualifiziert, die im Januar neu eingeteilt werden. Hier nehmen unsere D2-Bären die 2:2 Punkte mit, welche sie gegen die anderen beiden qualifizierten Teams aus OBKZ und Lingenfeld/Schwegenheim erringen konnten.