4.11.2018 Tolles Spiel wird belohnt – Sieg in Kornwestheim

Ein kampfbetontes und hart umkämpftes Spiel endet mit einem knappen, aber nicht unverdienten 28:29 (17:15) Sieg für unsere Mannschaft. Dementsprechend groß war der Jubel des Teams und den 30 mitgereisten Fans nach dem Abpfiff. Den Verantwortlichen war die Erleichterung förmlich anzusehen nach den letzten Wochen der Enttäuschung.

Wir können ja doch noch gewinnen und haben dieses Mal auch in der Schlussphase den Kopf und die Nerven behalten und dadurch zwei wichtige Zähler mitgenommen, so der sportliche Leiter Thomas Müller nach der spannenden Partie. Nun müssen wir nachlegen in den nächsten drei Partien, aber heute wird erst einmal gefeiert, fügte er hinzu.

Rechtsaußen Peter Jungwirth eröffnete den Torreigen nach 40 Sekunden zum 1:0 nachdem wir zunächst gut verteidigt hatten und ihm der Abpraller direkt in die Hände sprang. Apropos Rechtsaußen, Dennis Gregori hatte sich beim Einwerfen bereits am Fuß verletzt und konnte daher nicht spielen, und somit musste Max Zech für 60 Minuten ran.

Später fiel auch noch Dominik Hartstern aus, der sich an der rechten Hand verletzt hatte nachdem er in einem Zweikampf hingefallen war.
Zurück zum Spiel: Florian Kern und Stefan Job trafen zum 1:2 und erneut Jungwirth per Strafwurf zum 2:2. Nach diesen ersten Minuten hatte man bereits das Gefühl dass es heute ein knappes und hart umkämpftes Match geben wird. Unsere Jungs waren gut auf den Gegner eingestellt und von Beginn an hellwach. Das 4:2 durch Jungwirth in der 6. Minute wurde schnell wieder durch Zeller und Job egalisiert. Nun ging es auf und ab, ohne dass sich eine Mannschaft mit mehr als zwei Toren Vorsprung absetzen konnte. So stand es vier Minuten vor dem Pausenpfiff noch 14:13 durch Borodovskis. Nachdem wir zweimal völlig frei verworfen hatten, setzten sich die Hausherren erstmals mit drei Toren zum 16:13 ab. Per Strafwurf traf Dennis Götz zum 16:14 und postwendend gelang Nico Hiller am Kreis das 17:14. Nun nahm Tobias Job eine Auszeit und durch einen schönen Spielzug gelang der erneute Anschluss zum 17:15. Im direkten Gegenzug bekam Kornwestheim eine Sekunde vor der Halbzeitpause noch einen Strafwurf zugesprochen, den der gut aufgelegte Daniel Schlingmann entschärfte. Nach dem Wiederanpfiff konnte Oliver Zeller, dessen Leistungskurve wieder nach oben zeigt, durch zwei Treffer in Folge das 17:17 Unentschieden herstellen. Nun ging es erneut Spitz auf Knopf zu, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. So stand es nach 47 Spielminuten noch 24:24, ehe wir durch Borodovskis und Zech mit 24:26  wieder mit zwei Toren in Front lagen. Nach dem 25:26 Anschlusstreffer von Christopher Tinti nahm unser Coach Tobi Job eine Auszeit, um seine Jungs auf die entscheidende Endphase der Partie einzustellen. Insgesamt hatte er um den Spielfluss nicht entscheidend zu unterbrechen nur punktuell ausgewechselt und spielte überwiegend mit der gleichen Mannschaft durch. Nach der Auszeit kam mit Lars Hannes einer der frischen Spieler, der auch gleich am Kreis freigespielt wurde und zum 25:27 traf.Auf der Gegenseite erzielte Julius Emrich den erneuten Anschlusstreffer zum 26:27. Im Folgeangriff konnten wir nicht nachlegen und dann hielt Daniel Schlingmann, diesmal gegen Christian wieder einen Strafwurf. Trotzdem gelang es den Hausherren zum 27:27 auszugleichen. In dieser Phase hatte der Trainer von Kornwestheim Alexander Schurr bereits einige Minuten mit dem 7. Feldspieler agiert. Durch eine Zeitstrafe von Lars Hannes beim 27:27 nahm Kornwestheim eine Auszeit und ging sechs Minuten vor dem Abpfiff mit 28:27 in Führung. Spätestens jetzt verwandelte sich die Halle in ein Tollhaus. In Unterzahl gelang unserem Kapitän Kevin Seelos per Mann gegen Mann der Ausgleich zum 28:28. In dieser Phase des Spiels haben wir Gott sei Dank nicht den Kopf verloren und ließen uns auch nicht von der Hektik in der Halle anstecken, sondern haben unser Spiel durchgezogen, meinte Seelos nach der Partie überglücklich.Stefan Job, der ein gutes Spiel machte, erzielte vier Minuten vor dem Spielende das entscheidende 29. Tor. Da nutzte auch die Auszeit der Hausherren 34 Sekunden vor Schluss nichts mehr. Wenn das Spiel noch eine Sekunde länger geht, hätte Florian Kern seine gute Leistung noch mit dem 30. Tor bestätigt und dann allerdings auch eine Kiste Bier zahlen müssen. So ist es auch gut, denn wir haben nicht unverdient gewonnen und mir bleibt die Kiste Bier erspart, meinte er mit grinsendem Gesicht. Auch im Trainertalk meinten die von ihren jeweiligen Trainern ausgewählten Spieler des Abends Elvijs Borodovskis und Torwart Felix Beutel, dass es ein spannendes knappes Spiel war welches einem Unentschieden gerecht gewesen wäre, aber es trotzdem für Hassloch nicht unverdient war heute zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.

Wir hatten diese Saison bisher solche Spiele immer knapp verloren und hoffen dass es jetzt wieder bergauf geht und wir and diesem Spiel anknüpfen können, denn nun stehen für uns die wichtigen Partien an, so das Statement von Elvijs Borodovskis im Interview während des Trainertalks.

TSG Hassloch
Pfaffmann, Schlingmann, Leibnitz, Hannes 1, Kern 6, Zech 2, Borodovskis 6, Schmieder, Freitag, Seelos 2, Gregori, Job 6, Hartstern, Zeller 5, Röller, Götz 1/1

Salamander Kornwestheim
Beutel, Welz, Scholz 2, Wahl 4, Reusch 2, Jungwirth 6/2, Kugel 1, Tinti 3, Schoeneck, Steffens 1, Hiller 3, Awad, Emrich 3, Flügel 3

Posted in M 1