29.9.2018 Nach der Pause kam die Wende – Heimsieg gegen Neuhausen/Filder

Mit einem zum Ende hin recht deutlichen 36:27 (13:16) Heimsieg gegen Neuhausen/Filder hat unser Drittligateam zwei ganz wichtige Zähler eingefahren.

Allerdings war die erste Halbzeit ein Katastrophe, sowohl in der Abwehr, im Umschaltspiel nach vorne und auch im Spielaufbau waren wir zu behäbig und langsam. Hinzu kamen technische Fehler, schlechte Entscheidungen beim Anschluss und ein kampfloser Handball, so Thomas Müller unser sportlicher Leiter. Deshalb hat sich die Mannschaft auch Einiges anhören können in der Halbzeitpause.

Im ersten Durchgang  waren eigentlich nur Dennis Götz und Daniel Schlingmann gut und hielten die Hausherren im Spiel. Bis zum 10:10 waren wir trotz der schwachen Vorstellung auf Augenhöhe, aber was dann passierte war unglaublich. Beim 10:12 nahm Tobias Job eine Auszeit, welche zunächst noch keine Wirkung zeigte. Ohne Gegenwehr schafften die Gäste binnen wenigen Minuten das 10:16. Unser Trainer  stellte wieder personell um und ging von der 6:0 Abwehr auf eine offensivere 3:2:1 Abwehrformation. Dies war die richtige Entscheidung, denn jetzt hatten wir hinten mehr Zugriff zum Spiel und konnten auch vorne durch Hannes, Seelos und Borodovskis den Lauf  der Gäste stoppen und zum 13:16 Halbzeitstand verkürzen.

Im Nachhinein war die Umstellung  auf die 3:2:1 Deckung das richtige Mittel um mit mehr Biss und Aggressivität ins Spiel zu kommen. Zudem bekamen wir den im ersten Durchgang starken Gästetorwart und die Aufbauspieler von Neuhausen/Filder mehr und mehr in den Griff um das Match zu unseren Gunsten zu drehen, so Müller.

Direkt nach der Pause legten wir erneut einen 3:0 Lauf hin und durch die Treffer von Gregori, Seelos und Borodovskis gelang nach 33 gespielten Minuten wieder der 16:16 Ausgleich. Beim Spielstand von 18:18 durch Seelos hält im Gegenzug Schlingmann einen wichtigen Ball und in Überzahl gelingt Tim Freitag der 19:18 Führungstreffer. Nun fasste sich der bisher in dieser Spielzeit eher ängstlich agierende rechte Rückraumspieler Elvijs Borodovskis zunehmend ein Herz und traf in der 39. Minute zum 21:19. Jetzt war auch die Halle voll da und feuerten ihre Mannschaft lautstark an. Nach einem Team-Timeout von Gästetrainer Eckard Nothdurft konnte Louis Mönch auf 21:20 verkürzen. Direkt im Gegenzug erzielte der sehr starke Dennis Götz das 22:20. In den Folgeminuten bauten unsere Jungs den Vorsprung auf 27:23 aus. Nothdurft nahm nun seine zweite Auszeit und stellte seine Mannschaft nochmals neu ein und auf einigen Positionen um. Aber auch diese Maßnahme fruchtete nicht mehr. Götz, dreimal Borodovskis, Zeller und erneut Borodovskis legten auf das entscheidende 33:25 vor. Insgesamt ein verdienter Sieg der allerdings erst im zweiten Durchgang zu Stande kam. Die Umstellung der Abwehr war der Schlüssel zum Erfolg, Schlingmann hielt gut und vorne waren Dennis Götz und Elvijs Borodovskis stark. Die Kampfbereitschaft und der Siegeswille haben im zweiten Durchgang ebenfalls gestimmt. Erfreulich war auch, dass sich Lars Hannes nach der Verletzung von Stefan Job sehr gut eingefügt hat und auch unser Jungster Nils Röller die ersten Einsatzzeiten in der dritten Liga bekam. Florian Pfaffmann, der die letzten 10 Minuten das Tor hütete zeigte dass auf ihn Verlass ist. Er hielt einen Strafwurf und entschärfte einige Bälle der Gäste. Jetzt hoffen wir dass die Verletzung von Stefan Job sich lediglich als Prellung herausstellt, denn wir brauchen alle Spieler für die nächsten Wochen, so das Fazit von Kapitän Kevin Seelos.

Hassloch
Schlingmann, Pfaffmann, Borodovskis 10, Hannes 3, Kern 1, Schmieder, Freitag 2, Seelos 4, Gregori 4, Job 1, Hartstern, Zeller 2, Röller, Götz 9/3

Filder
Arnold, Gross, Mönch 5, Durst 4, Letzgus, Pabst 3, Hipp, Fleisch, Grundler 3/2, Reinhardt 3, Flechsenhar 1, Roos 2, Sommer 2, Lohmann 1, Holder, Keppeler 3

Posted in M 1