28.4.2018 Klare 32:23 (15:12) Niederlage in Fürstenfeldbruck; Linkshänder für den rechten Rückraum verpflichtet

Vielleicht etwas zu hoch ausgefallen, aber ein verdienter Sieg der Hausherren, so das Resümee von Trainer Tobias Job nach der Auswärtsfahrt ins bayerische Fürstenfeldbruck. Im ersten Durchgang wäre durchaus eine Führung im Rahmen des Möglichen gewesen, hätten unsere Jungs doch die Vielzahl der freien Bälle wenigstens teilweise untergebracht. Dabei war Daniel Schlingmann im Tor gut aufgelegt und der notwendige Rückhalt des Teams. Aber im Angriff erwischte unser Rückraum nicht den besten Tag. Oliver Zeller hatte in der Partie kein Wurfglück und ging leer aus. Aber auch unseren Torjäger Florian Kern hatten die Brucker gut im Griff.
Wenn man so eine dezimierten Truppe hat, muss eigentlich  jeder Spieler immer mindestens 90% seines Optimums erreichten um speziell auswärts etwas Zählbares zu verbuchen, das kann nicht immer gut gehen, meinte Thomas Müller zu der „fast erwarteten“ Niederlage vom Samstag.
Bis zum 14:12 nach 29 Minuten waren wir noch gut dran und haben dann leider noch ein Tor kurz vor der Halbzeitpause kassiert. Mit 15:12 wurden die Seiten gewechselt.
Die ersten Minuten des zweiten Durchgangs gehörten uns, denn durch den siebenmaligen Torschützen Elvijs Borodovskis, Florian Kern und erneut Borodovskis fiel in der 34. Spielminute der Ausgleich zum 15:15. Aber die Brucker Hausherren ließen sich nicht wirklich davon beeindrucken und legten erneut drei Tore vor. Beim Stand von 18:15 erhielt Daniel Schlingmann eine etwas überzogene rote Karte, nachdem er einen Gesichtstreffer kassieren musste und den gegnerischen Spieler stupste. Man kann die Reaktion von Daniel im Grunde verstehen, denn es ist zum wiederholten Male der gleiche Spieler der ihm völlig freistehend ins Gesicht geworfen hat. Aber man muss auch die Schiedsrichter verstehen, denn die kennen die Vorgänge ja nicht. Allerdings hätte es mit etwas mehr Wohlwollen eine Zeitstrafe auch getan. Die Überzahl wurde umgehend durch Hild und Meinzer zum 20:15 genutzt. Nun bauten die Hausherren den Vorsprung Stück um Stück aus und in der 45. Minute beim Spielstand von 25:18 war die Partie praktisch entschieden. In den letzten fünf Minuten fiel dann das Ergebnis, wie eingangs erwähnt etwas zu hoch aus. Alles in Allem kein Beinbruch, denn wir haben ja noch ein Spiel zu Hause, welches wir mit einem Sieg beenden wollen. Dadurch wären wir gleichzeitig direkt für den DHB Pokal qualifiziert.

Am Sonntag Nachmittag vermeldete Thomas Müller noch einen weiteren Neuzugang für die kommende Saison. Aus der Badenliga kommt der 20 jährige Alex Leibnitz zu uns. Wir waren mit Alex schon vor einigen Monaten in Kontakt und er war auch schon im Probetraining. Aufgrund des langen Ausfalls von Ales Muhovec mussten wir jetzt nachlegen und haben Alex verpflichtet. Er weilt derzeit in Australien und kommt Ende Juli zurück. Aber er  trainiert auch in seiner Abwesenheit, bevor er dann in Neuhofen eine Ausbildung zum Industriekaufmann beginnt. Er ist ein talentierter Linkshänder der überwiegend auf Rückraum rechts eingesetzt wird.
Es gibt derzeit noch einige Kandidaten mit denen wir zum Beispiel mit einem Doppelspielrecht den Kader komplettieren möchten. Dies kann sich allerdings noch ein paar Wochen hinziehen, bis feststeht welcher Verein sich für die A-Jugend Bundesliga qualifiziert hat.

 

TSG Hassloch
Schlingmann, Müller, Röpcke, Borodovskis 7, Kern 1, Zech 2, Krieck 1/1, Keiser 1, Freitag 2, Zellmer 2; Gregori 1, Zeller, Götz 6/3

TUS Fürstenfeldbruck
Kröger, Winkler, Luderschmid, Scovenna 1/1, Ball 1, Huber, Hild 4, Lex 2, Meinzer 14/6, Kerst, Stumpf 5, Prause, Schwagerus, Prestle 5

Posted in M 1