23.2.29 Hartes Stück Arbeit aber Willstätt nicht unverdient 28:25 besiegt

Es war das erwartete schwere Spiel gegen die Mannschaft des TV Willstätt, welches knapp aber nicht unverdient gewonnen wurde. Da war schon eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit nötig um den unangenehmen Gegner aus Willstätt zu besiegen, meinte der sportliche Leiter Thomas Müller nach der Partie. Trainer Tobi Job hatte bereits unter der Woche kein optimales Training absolvieren können und so war es kein Wunder dass es eine schwere Aufgabe gibt. Florian Kern und Dominik Hartstern waren krankheitsbedingt erst gar nicht dabei und Dennis Götz war noch nicht richtig einsetzbar und Lars Hannes sowie Tim Schmieder waren unter der Woche krank. Dadurch waren die Vorraussetzungen alles andere als optimal. Sicher war das heute eines der schlechteren Spiele von uns und auch ich bin mit meiner Leistung nicht zufrieden, aber wir haben letztendlich gewonnen, meinte Kapitän Kevin Seelos.

Haßloch legte zunächst vor, bekam aber recht schnell starke Gegenwehr und war lange einem Rückstand hinterher gelaufen. Die Gäste wurden immer wieder durch zu einfache Fehler der Hausherren  eingeladen und führten nicht unverdient teilweise sogar mit drei Toren. Erst in  der Schlussphase der Halbzeit eins konnten die Blau-Weißen  auf 10:11 verkürzen.

Nach der Pause legte Willstätt bis  auf 10:13 vor. Aber unsere Mannschaft glich durch Neuzugang Denni Djozic und Dennis Gregori schnell zum 13:13 aus. Ab diesem Zeitpunkt ging es nur noch Spitz auf Knopf zu und keine Mannschaft konnte sich mehr richtig absetzen. Dies ging bis zur 53. Spielminute so, ehe Borodovskis, Gregori und erneut Borodovskis mit drei Toren in folge zum  vorentscheidenden 25:22 trafen. Danach haben wir das Spiel nicht mehr hergegeben und siegten mit 28:25 knapp aber nicht unverdient.

Heute war ein Sieg wichtig, mehr nicht. Natürlich haben wir nicht an die Leistungen der beiden Spielen gegen Dansenberg und Horkheim anknüpfen können, aber wir haben zwei wichtige Punkte eingefahren, meinte Torwart Daniel Schlingmann.

Elvijs, Dennis, Oliver  und Denni haben in den entscheidenden Phasen getroffen. Das macht unsere Mannschaft aus. Nicht immer gelingt es jedem konstant zu spielen, dafür gibt es 12-14 Spieler. Eigentlich können wir uns freuen, denn wir haben jetzt 21 Punkte. Von den letzten vier Partien wurden drei gewonnen, das ist mehr als zu erwarten war.

 

Hassloch
Schlingmann, Pfaffmann, Borodovskis 7, Hannes, Muhovec, Schmieder, Hannes, Freitag, Seelos 1, Gregori 5, Job 1, Zeller 5, Djozic 8/3, Röller 1, Götz

Willstätt
Zölle, Grzybowski, Skusa 4, Fessler, Räpple, Dösig 1, Markovic, Matzinger 2, Durand, Oßwald 2, Veith 1, Schlampp, Schliedermann 7/3, Knezovic, Gässler 5, Jankovski 3

Posted in M 1