22.9.2018 Erwartungsgemäße Niederlage beim Tabellenführer Hassloch verliert in Heilbronn-Horkheim 29:22 (15:14); Ergebnis zu hoch ausgefallen

Mit einer über 40 Minuten ansprechenden Leistung hat unser Drittligateam beim verlustpunktfreien Tabellenführer verloren. Erst hast du kein Glück und dann kommt noch Pech dazu, so kann man gestern die etwas zu hoch ausgefallene Niederlage beschreiben. Insgesamt hat das Team mit der geringeren Fehlerquote und mehr Selbstvertrauen verdient gewonnen, allerdings hätten drei bis vier Tore Unterschied gereicht und wären dem Spielverlauf eher gerecht gewesen. Aber die Truppe von Volker Blumenschein spielt diese Saison sehr effektiv, macht wenige Fehler, triff meist die richtigen Entscheidungen und nutzt die Chancen nahezu optimal. Daher können wir mit dieser Niederlage leben, so unser sportlicher Leiter Thomas Müller relativ entspannt nach der Partie.

Er war uns klar, dass zwischen 0:10 und 4:6 Punkten nach den ersten fünf Spielen der Saison alles möglich ist. Natürlich war bisher mehr drinnen und mit etwas mehr Fortune hätten wir 4:6 Punkte und die Welt wäre in Ordnung. Nun haben wir Druck mit 2:6 Punkten, aber unsere Mannschaft kennt seit Jahren Druck und weis eigentlich damit umzugehen, fügt Müller hinzu.

Wir lassen uns nicht aus der Ruhe bringen, wissen aber dass jetzt ein Heimsieg her muss, aber das nächste Spiel müssen wir sowieso gewinnen, meinte Kapitän Kevin Seelos.

Zum Spiel:

Im ersten Durchgang konnte sich keine Mannschaft so richtig absetzen und wir in der 12. Minute durch einen Treffer von Florian Kern noch mit 5:6 in Front. Geehrte und Seitz trafen in den nächsten zwei Angriffen zum 7:6 für die Hausherren. Nun ging es auf und ab; Dominik Hartstern , dann Hess für Horkheim und Stefan Job trafen zum 8:8. Kurz danach erhielten wir eine Zeitstrafe und einen Strafwurf und so erzielten in diese Phase Michael Seitz und Tobias Gehrke das 10:8. Ein nicht gepfiffenes Faul in unserem Angriff, ermöglichte Oliver Hess im Gegenzug sogar das 11:8. Nun nahm Tobias Job eine erste Auszeit. Pech für Dominik Hartstern, der mit einem schönen Sprungwurf nur das Lattenkreuz traf und im Gegenzug wirft Felix Kazmeier das 12:8. Es schien als setzten sich die Hausherren jetzt mehr und mehr ab, allerdings kamen wir durch drei Tore von Max Zech, Kevin Seelos und Florian Kern fünf Minuten vor der Halbzeitpause auf 12:11 heran. Dieser Lauf wurde durch eine Auszeit von Volker Blumenschein unterbrochen. Hendrik Bohnenstengel traf von aussen zum 13:11. In der Abwehr konnte Elvijs Borodovskis einen Ball abfangen und durch einen Konter gelang ihm das 13:12.

Nun hatten wir uns auch in der Abwehr gefangen und erkämpften den Ball. Durch einen Treffer in den Winkel kamen wir durch Kevin Seelos zum 13:13 Ausgleich. Aber zwei technische Fehler ermöglichten den Spielern Rieger und Boschen die Zweitoreführung von 15:13. Mit dem Pausenpfiff gelang in Überzahl Oliver Zeller erneut der Anschlusstreffer zum 15:14.

Nach dem Wiederanpfiff ging es so weiter und in der 42. Minute beim Stand von

19:17 war die Partie noch offen. Dann kam allerdings eine fast fünfminütige Durststrecke in unserem Angriffsspiel, in der sich der Tabellenführer entscheidend absetzen konnte und 15 Minuten vor Spielende durch Felix Weißer zum 22:17 traf.

Tobias Job nahm nun eine Auszeit, um seine Mannschaft neu zu ordnen und den Spielfluss des Gegners zu unterbrechen. Aber die letzte Viertelstunde kamen wir nicht mehr entscheidend zu Zug, denn Horkheim machte kaum noch Fehler und spielte recht routiniert die Zeit herunter. Zudem kamen noch unglückliche, aber nicht spielentscheidende Pfiffe und Pfostenwürfe hinzu, welche auch eine Ergebniskosmetik nicht mehr zuließen.

Fazit:

Vierzig Minuten auf Augenhöhe, wenig Glück und ein starker Gegner der verdient gewonnen hat.

Jetzt müssen wir uns auf die kommenden, lösbaren Aufgaben konzentrieren und an uns glauben, denn wir haben genügend Qualität im Kader. Bei dem einen oder anderen Spieler muss der Knoten in dieser Saison noch platzen, dann läuft es wieder rund. Zudem dürfen wir nicht vergessen, dass wir in Dansenberg und gleich danach in Horkheim gespielt haben.

Das sind derzeit die beiden führenden Mannschaften der Liga !

 

Hassloch
Schlingmann, Pfaffmann, Borodovskis 1, Leibnitz, Hannes, Kern 3, Zech 1, Schmieder, Freitag 1, Seelos 4, Gregori, Job 2, Hartstern 3, Zeller, 4, Röller, Götz 3/2

Horkheim
Grathwohl, Schniering, Mathes, Weißer 3, Gehrke 2, Grosser, Rieger 1, Hess 2, Kazmeier 2, Seitz 10/6, Freudl 1, Matusik, Boschen 5, Zerweck 2, Bohnenstengel 1

Posted in M 1