22.12.2018 Klare Angelegenheit gegen Oppenweiler-Backnang

Eigentlich gingen alle von einer knappen Angelegenheit aus, die durch Nuancen entschieden wird. Aber bereits nach gut 10 Minuten entwickelte sich das Spiel sehr einseitig. Mit 35:24 (18:9) siegte unser Drittligateam völlig verdient gegen eine Mannschaft die wohl einen rabenschwarzen Tag erwischte.

Wir waren bis unter die Haarspitzen motiviert und wollten unbedingt die Punkte, um uns entscheidend von den Abstiegsplätzen abzusetzen und dies haben wir richtig gut umgesetzt, meinte der wohl beste Spieler des Abends Daniel Schlingmann.

Unser sportlicher Leiter Thomas Müller hatte uns nochmals das schwere Programm im neuen Jahr aufgezeigt und daher heute zwei Punkte gefordert. Wir haben uns an den Matchplan und die Vorgaben gehalten und einen tollen Heimsieg eingefahren, fügte er noch hinzu. Unserem Trainer Tobias Job fiel nach dem Heimsieg auch eine große Last von den Schultern. Das waren zwei ganz wichtige Punkte zum Klassenerhalt, meinte der Übungsleiter sichtlich erleichtert nach dem Schlusspfiff.

Dominik Hartstern eröffnete den Torregen mit zwei Treffern für die Hausherren und auf der Gegenseite traf Rückraumspieler Kevin Wolf ebenfalls zweimal zum 2:2. Bis zum 4:4 nach gut neun Minuten war die Partie noch offen, ehe durch Borodovskis, Zeller, Gregori und erneut Borodovskis die Blau-Weißen auf 8:4 davonzogen. Die Murrtaler konnten noch einmal auf 9:6 verkürzen, allerdings war dies das letzte „Lebenszeichen“ der Gäste in diesem Spiel. Zug um Zug hat sich unsere Mannschaft weiter abgesetzt.

Symptomatisch für dieses Spiel war die 23. Spielminute:

In Unterzahl brachte Trainer Matthias Heineke den 6. Feldspieler und nahm seinen Torwart heraus.  Der Wurf wurde von Daniel Schlingmann gehalten und durch einen direkten Wurf traf „Schlingel“ zum 12:6 ins gegnerische Gehäuse.

Spätestens jetzt hatte man das Gefühl das heute nichts  anbrennen wird. Zwei Sekunden vor dem Pausenpfiff erzielte Lars Hannes das 18:9 und die Partie war damit bereits entschieden.

Direkt nach der Pause legten die Schützlinge von Trainer Tobias Job weiter vor und eine erwartete Reaktion des Gegners blieb aus. In Überzahl erzielt der treffsichere und neunfache Torschütze Elvijs Borodovskis das 20:9 und Stefan Job fängt im Gegenzug den Ball heraus und kontert zum 21:9.

Über 22:10 durch Max Zech und 27:14 erneut durch Elvijs Borodovskis nach 43 Minuten erschien das Spiel schon fast langweilig und um ein völliges Debakel zu verhindern nahm nun Matthias Heineke eine Auszeit. Dies war auch gleichzeitig die Möglichkeit für Tobi Job entsprechend auszuwechseln. So kamen Tim Schmieder, Alex Leibnitz, Dennis Götz, Tim Freitag, Florian Pfaffmann und Nils Röller nahezu gleichzeitig auf die Platte. Dies tat dem Spiel keinen Abbruch. Zehn Minuten vor dem Spielende stand es noch 31:18. Den Schlusspunkt setzte der vierfache Torschütze Tim Schmieder zum 35:24 Endstand. Mit standing ovations und lautstarkem Applaus dankten die Zuschauer und Fans ihrer Mannschaft für den erfolgreichen Jahresabschluss.

Jetzt haben die Jungs eine Pause bis zum 15.1.2019, denn wir spielen erst wieder am 26.1.2019 nach der WM. Die Zeit ist notwendig denn viele Spieler plagen sich mit Verletzungen und Blessuren herum. Wir hoffen, dass dann Ales Muhovec und Kevin Seelos auch wieder zur Verfügung stehen, um möglichst vollzählig mit neuen Elan in die beiden Derbys gegen die Löwen und Dansenberg gehen zu können, so unser sportlicher Leiter Thomas Müller. Jetzt aber feiern wir alle erst mal Weihnachten und rutschen dann gesund ins neue Jahr. Mit mittlerweile sieben Punkten Abstand zum ersten Abstiegsplatz können wir beruhigt in die Pause, meinte Kapitän Kevin Seelos.

Wir wünschen der ganzen Hasslocher Handballfamilie, allen Sponsoren, Fans und Zuschauern ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allen anderen Dingen ein gesundes 2019.

TSG Hassloch
Schlingmann 1, Pfaffmann, Borodovskis 9/2, Leibnitz 1, Hannes 4/2, Kern 1, Zech 2, Muhovec, Schmieder 4, Freitag, Gregori 1, Job 1, Hartstern 4, Zeller 4, Röller, Götz 3

HC Oppenweiler-Backnang
Wolf, Koppmeier, Lenz 1, Sigle 1, Szilagyi, Wolf 6, Frank, Schöbinger 3, Praslov 5/2, Kuhnle 3, Raff 2, Koch, Köder 3/1

Posted in M 1