Auswärtssieg, Auswärtssieg, hörte man nur unsere Mannschaft mit den mitgereisten Fans in der Sporthalle Waldbüttelbrunn nach dem Abpfiff.
Mit dem 23:26 (15:14) Erfolg war die dreistündige Busfahrt kurzweilig, auch wenn der Bus noch in eine polizeiliche Kontrolle kam.
Ohne Seelos, Messerschmidt, Gregori, Modzinski, Götz und Cotrainer Philip Rogawski war das Spiel in Waldbüttelbrunn erwartet schwer. Die Gastgeber sind zwar mit nur zwei Pluspunkten letzter der Tabelle, zeigen nach dem Trainerwechsel vor wenigen Wochen allerdings steigende Tendenz.
Durch zwei Tore von Jan Triebskorn und Max Zech stand es schnell 2:0. Diese Führung hielt jedoch zunächst nur bis in die siebte Minute, denn Hoerhil Blahodir egalisierte zum 3:3.
Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein spannendes Match, da sich bis in die 19. Minute hinein keine Mannschaft mit mehr als einem Tor absetzen konnte. Beim Stand von 7:8 war es Jan Triebskorn der die Seinen mit 7:9 in Front brachte. Aber die Heimmannschaft blieb nichts schuldig und verwandelte in den letzten zwei Minuten des ersten Durchgangs den 12:14 Rückstand, durch drei Tore in Folge, in eine 15:14 Halbzeitführung.
In der Pause hatte Trainer Andi Reckenthäler die Marschroute für den zweiten Durchgang vorgegeben und nach dem Wiederanpfiff spielte nur eine Mannschaft, die unsere. Innerhalb acht Minuten von 15:14 auf 15:19 durch Tore von Surblys, Zech zweimal Kern und Djozic legten wir den Grundstein zum Auswärtserfolg. In dieser Phase spielten wir sehr schnell und ballsicher nach vorne, gestützt durch den Rückhalt von Marco Bitz, der in der Halbzeit zwei für Moritz Mangold eingewechselt wurde.
Jetzt sah es zunächst nach einem standesgemäßen Sieg beim Tabellenletzten aus.
Doch die Hausherren gaben sich nicht kampflos ihrem Schicksal hin und kämpften sich  in der 43. Minute abermals auf 18:19 heran. Nun nahm Andi Reckenthäler eine Auszeit um den Lauf der Gastgeber zu unterbrechen und entsprechende Umstellungen vorzunehmen.
Die Folgeminuten gehörten jetzt wieder den Blauweißen und mit drei Toren von Kern, Triebskorn und Hannes stand es 18:22.
in den letzten knapp 14 Minuten gab unser Team die Führung nicht mehr her und kam letztlich zum verdienten 23:26 Auswärtserfolg.
Die Mannschaft bedankte sich bei den 10 mitgereisten Fans, die sie lautstark zum Sieg trommelten.
Mit 23:9 Punkten geht es jetzt in die zweiwöchige Winterpause. Das haben sich alle verdient, meinte der sportliche Leiter Thomas Müller.

TSG
Mangold, Bitz, Hartmann, Julius Herbert 1, Konstantin Herbert, Surblys 2, Djozic 4/2, Hannes 3, Zech 3, Triebskorn 6, Kern 7, Müller