Das nächste Spiel ist immer das schwerste; nach diesem Motto fährt unsere Handball-Drittligamannschaft zu dem letztjährigen Bayern-Oberligameister.
In der Tat ist dieses Spiel nicht einfach, denn jeder erwartet aufgrund der Tabellenplätze (4. gegen 14.) einen Sieg von unserem Team und dies macht es so schwierig.
Zudem kann man den Gegner schnell unterschätzen und dies wäre der größte Fehler den wir machen können, sind sich im Lager der TSG alle einig.
Gegenüber dem Spiel am vergangenen Wochenende benötigen wir eine bessere Mannschaftsleistung um in der Fremde zu bestehen, ist sich der sportliche Leiter Thomas Müller sicher.
Das Trainerduo Andi Reckenthäler und Phillip Rogawski wissen ebenfalls dass ein Sieg nur möglich sein wird, wenn der Kopf mitspielt. Leidenschaft, Kampfgeist und Wille sind die Vorraussetzungen um etwas Zählbares mitzubringen.
Sollten wir dieses Spiel gewinnen haben wir 23 Punkte und dies ist schon mehr oder weniger der Klassenerhalt. Zudem versüßt ein Sieg auch die dreistündige Heimfahrt, so Müller.
Personell dürfte es wieder etwas besser aussehen, denn Florian Kern und Max Zech kommen wieder zurück ins Team.
Dagegen werden Lino Messerschmidt und Kevin Seelos noch weiter ausfallen.

Der Mannschaftsbus fährt um 15:30 Uhr am TSG Sportzentrum ab. Es sind noch einig Plätze frei. Interessierte bitte unter
015115407258 melden.