Das nächste „Endspiel“ um den Klassenverbleib in der 3. Liga bestreitet unsere erste Mannschaft am Samstag 19:45 Uhr in Volmetal. Gute Erinnerungen an das Vorspiel haben wir alle nicht, denn das Spiel ging am Ende völlig unerwartet nach einer schwachen Leistung in der Endphase trotz einem Fünf-Tore-Vorsprung mit 25:26 verloren. Zudem haben sich im Spiel Flo Kern und Jan Triebskorn verletzt und bis jetzt nicht mehr gespielt. Da mittlerweile die ersten vier Mannschaften eng zusammengerückt sind, sollten wir die Vorspielniederlage wettmachen, um die Tabellenführung zu behalten beziehungsweise sogar auszubauen. Wenn es gelingt direkt an die letzten 20 Minuten von vergangener Woche gegen Söflingen anzuknüpfen und wir geduldig unser Spiel durchziehen sehe ich auch sehr gute Chancen für uns, so der sportliche Leiter Thomas Müller.

Das wäre auch gut für die Moral und das Selbstbewusstsein für die beiden letzten anstehenden Spiele zu Hause, fügt er an.

Wir rechnen üblicherweise nicht über die nächste Partie hinaus und denken eigentlich nur von Spiel zu Spiel. Aber trotzdem weis jeder Akteur und Verantwortliche dass es auf ein tatsächliches Endspiel zu Hause gegen Essen hinauslaufen kann.

Allerdings steht der Mannschaft erst einmal eine schwere Aufgabe am Samstag bevor und diese hat Priorität. Streng nach dem Motto „die nächste Partie ist immer die schwerste“.

Gute Nachrichten für den Endspurt der Saison gibt es von den angeschlagenen Spielern zu vermelden.

Am Dienstag haben Lars Hannes, Jan Triebskorn und Florian Kern nach ihren Verletzungen erstmals wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. Inwieweit ein Einsatz am Samstag möglich oder sinnvoll ist, steht noch offen und wird kurzfristig entschieden.

Für das Abschlusstraining hatte sich lediglich Konstantin Herbert wegen Grippe abgemeldet. Wir hoffen dass er bis Samstag fit wird, denn er hat letzte Woche ein tolles Spiel auf der linken Aussenposition abgeliefert.

Unser Trainerteam Andi Reckenthäler und Philipp Rogawski bereiten die Mannschaft entsprechend vor und wissen dass sich die Jungs am Samstag in der Halle auf einiges gefasst machen müssen. Es geht für Volmetal definitiv um die Wurst und da werden die alle Hebel, sowohl auf dem Spielfeld als auch auf den Rängen in Bewegung setzen um uns zu besiegen. Da müssen wir mental und physisch voll da sein und dagegenhalten, sind sich alle einig.

 

Der Bus fährt um 13:30 Uhr am TSG Sportzentrum ab. Es sind nicht wirklich viele Plätze frei. Interessierte melden sich unter 015115407258.