Mit einer 25:28 (10:13) Niederlage im Gepäck musste unsere erste Männermannschaft am Samstag eine lange Heimreise antreten.
Dabei hatte sich das Team eigentlich viel vorgenommen und wollte mit einem Auswärtssieg eine Art Vorentscheidung in der Abstiegsrunde herbeiführen.
Aber von Beginn an war Essen präsenter und die Hausherren wollten sich an den letzten Strohhalm klammern, denn bei einer Niederlage wären man so gut wie abgestiegen. Und bei unserer Mannschaft waren zu viele Spieler zu weit von ihrem Leistungsvermögen entfernt und haderten zu oft mit anderen Dingen als sich auf das eigene Spiel und ihre Aufgaben zu konzentrieren.
Natürlich muss man die Vielzahl der verletzten Spieler sehen (Triebskorn, Kern, Djozic, Hannes, Götz) und dazu ein Zeitstrafenverhältnis von 2:9, aber trotzdem hätte man hier etwas mitnehmen können, waren sich die Verantwortlichen einig.
Die Essener waren uns körperlich unterlegen und wir haben gegen die 6:0 Deckung kaum Rückraumtore erzielt. Zudem taten sich die Mannen vom Trainerteam Reckenthäler/ Rogawaki sehr schwer die sogenannten einfachen Tore in der ersten oder zweiten Welle zu erzielen. Aber trotz dieser Umstände kämpfte sich die Mannschaft noch einmal auf 24:25 heran, doch der gute Torwart Fuchs vereitelte die gute Chance zum Ausgleich. Dies war im Übrigen symptomatisch für das ganze Spiel, denn insgesamt haben wir über 15 richtig gute Tormöglichkeiten ausgelassen, auch darüber muss man sprechen. Dies darf sich so nicht wiederholen, sonst verspielen wir unsere gute Ausgangslage in der Abstiegsrunde meinte der sportliche Leiter Thomas Müller. Wir haben noch drei Heim- und ein Auswärtsspiel und da müssen wir schon sechs Punkte holen. Am besten fangen wir nächste Woche damit an, bevor wir unnötig unter Druck geraten.
Mit etwas Zuversicht kommt der eine oder andere Verletzte wieder ins Team zurück. Das würde derzeit auch helfen.

Insgesamt ein gebrauchter Tag, aus dem wir hoffentlich die richtigen Rückschlüsse ziehen und daraus lernen.

TSG
Bitz, Schlingmann, Modzinski, Messerschmidt 1, Borodovskis 2, Treiber 8/3, Zech, Seelos 5/3, Thiemann, Gregori 3, Surblys 1, K. Herbert 2, J. Herbert 2, Götz 1/1