Am Samstag, den 2. Oktober stand für unsere D-Jugend das zweite Testspiel an. Wir waren zu Gast in Dirmstein bei der HSG Eckbachtal. Im Vorfeld gingen wir davon aus, dass dieses Spiel schwieriger wird als das letzte gegen Dudenhofen. Wir traten mit einem 10-Mann-Kader zu diesem Spiel an, wobei vier Spieler aus dem E-Jugendjahrgang waren. Sowohl in der E- als auch in der D-Jugend feierte einer sein Debüt.

Am Anfang zeigte sich, dass wir mit der Annahme richtig lagen, dass Eckbachtal ein starker Gegner ist. Sie bestraften jeden Fehler von uns und lagen schnell mit 7:1 in Führung. Wir waren weder mit unserer Abwehr noch mit dem Angriff zufrieden. In der Abwehr ließen unsere Jungs ihre Gegenspieler viel zu oft unbedrängt durch und vorne verloren sie den Ball, weil sie ohne Kopf spielten und sich entweder festspielten oder den Ball nicht an den eigenen Mann brachten. Nach der Auszeit wurde unser Spiel etwas besser. Moritz, unser Kapitän, konnte jetzt auch mitspielen. Davor hatte er Probleme mit seinem Fuß nach der Verletzung aus dem letzten Spiel, weshalb er am Anfang auf der Bank blieb. Er warf seit der ersten Sekunde, als er auf dem Spielfeld stand, alles rein, was ging und pushte so den Rest des Teams. Unsere Mannschaft konnte nun Tor für Tor aufholen und so stand es zur Pause 7:7.

In der Pause sprachen wir nochmal ihre schwache Anfangsphase an und dass sie sich in der zweiten Halbzeit nicht noch einmal so eine Phase erlauben können, ebenso aber auch, dass sie sich sehr gut zurück ins Spiel gekämpft haben. Auch sagten wir noch einmal, dass sie nicht mit dem Schiedsrichter meckern sollen, da dies doch öfter vorkam. Aber sie hatten auch oft recht, da doch viele, teils klare, Fouls an unseren Spielern nicht gepfiffen wurden.

In der zweiten Halbzeit ging es dann teilweise so weiter, wie am Anfang der Partie. Vorne fehlte der Kopf und unsere Spieler versteckten sich hinter ihren Gegenspielern und hinten waren sie teilweise zu offen und ließen die Gegenspieler ohne große Gegenwehr passieren. In dieser Phase der zweiten Halbzeit war es Erik im Tor, der durch seine starken Paraden (unter anderem vier freie Würfe) unsere Mannschaft im Spiel halten konnte. Erik hatte heute generell einen super Tag erwischt und hielt über das ganze Spiel sehr stark. Am Anfang konnte er an den vielen Gegentoren wenig ausrichten, da es hauptsächlich Konter waren. Aber dann, als es darauf ankam, zeigte er, dass er sich zu einem sehr starken Torhüter entwickelt hat, der seiner Mannschaft helfen und auch Spiele entscheiden kann. Im weiteren Verlauf der zweiten Halbzeit geschah das, was auch in der Schlussphase der ersten Halbzeit geschah: Bei unseren Gegnern ließ aufgrund der konditionellen Defizite im Vergleich zu unserer Mannschaft die Konzentration nach und so konnten unsere Jungs wieder aufholen und kurz vor dem Ende des Spiels unsere erste Führung erarbeiten. Am Ende konnten wir einen 17:15 Auswärtssieg bejubeln, an den wir nach der Anfangsphase nicht gedacht hätten.

Fazit zum Spiel: Wir haben die Anfangsphase total verschlafen und müssen dies in Zukunft besser machen. Was aber dannach passiert ist, ist einfach nur stark. Unsere Jungs haben sich nicht aufgegeben, sondern alles gegeben. Sie haben das gemacht, was wir von ihnen sehen wollen: Egal wie das Spiel läuft, nicht aufgeben, Kopf nach oben und kämpfen. Wir sind sehr stolz (mal wieder) auf jeden einzelnen, der dabei war, denn dieser Sieg heute war eine Willensleistung. Die Jungs haben in ihrem jungen Alter schon eine richtig starke Nervenstärke, sonst hätten sie dieses Spiel nach einem Sechs-Tore-Rückstand nicht gewinnen können. Auch unsere beiden Neuen haben ihre Sache heute gut gemacht.

Für die TSG spielten

Erik und Felix im Tor, Paul (6), Luca, Linas, Jaris, Bastian, Moritz (5), Emil (1) , Leonardo (6)

 

Mit sportlichen Grüßen

Daniel, Nadine, Dominik und Mika

(In den Klammern stehen die Tore)