Bereits in der ersten Halbzeit sah es nach einer eindeutigen Sache für die Mannschaft von der HG Saarlouis aus, denn der Torwart der Gastgeber Patrick Schulz war kaum zu überwinden. Mit deutlich mehr als 20 Paraden war er der alleinige Matchwinner. Da fragt man sich ob wir schlecht geworfen haben oder er gut gehalten hat. Fakt ist das er speziell gegen unsere Halben der klare Gewinner war. Dazu kamen noch mindestens 10 freie Bälle die wir nicht untergebracht haben. Dies war trotz aller Umstellungen im Angriff heute desaströs, so unser Trainer Thomas Müller.
Im zweiten Durchgang war es etwas besser gelaufen, aber Schulz hat immer wieder beste Chancen zunichte gemacht. Hinzu kam noch der verletzungsbedingte Ausfall von Jan Triebskorn und die direkte rote Karte von Kevin Seelos. Also die Verletzung am Fuß bei Jan wiegt viel schwerer als die Niederlage , die du nach 15 Minuten schon irgendwie gespürt hast.
Man muss in Saarlouis nicht gewinnen aber wäre die Chancenauswertung besser gewesen, bekommt man auch weniger Konter und das Spiel läuft nicht gleich im ersten Durchgang weg, meinte Müller weiter.

Der Trainer der HG Saarlouis, Philipp Kessler war logischerweise mit seinem Team zufrieden und meinte im Trainergespräch das es bei diesen beiden Mannschaften halt darauf ankommt wer zu Hause spielt und welcher Torwart mehr Bälle hält. Es sei aber auch erwähnt, dass Marco Bitz gut gehalten hat, allerdings Patrick Schulz heute einen Sahnetag erwischt hat.

Hoffen wir das Jan Triebskorn nicht wirklich länger ausfällt und wir uns von der ersten Saisonniederlage schnell erholen.