Im Gegensatz zum Spiel vor zwei Wochen in Hochdorf, welches noch knapp mit einem Tor verloren ging, zeigten die Hasslocher ein deutlich besseres Gesicht und waren von Anfang an sehr konzentriert und kamen dadurch auch zu einem klaren und nicht gefährdeten Heimsieg im Kurpfalzcup.

Beide Mannschaften waren nicht komplett angetreten und von daher bewerten wir nicht das Ergebnis in dieser Freundschaftsrunde. Vielmehr gilt es den Spielbetrieb aufrecht zu erhalten und nicht einzurosten, meinte Thomas Müller nach der Partie.

Im Hinspiel hatten wir eine sehr schlechte Einstellung und lagen schnell mit 5:1 hinten. Da waren wir alle nicht zufrieden und Hochdorf hatte am Ende verdient mit einem Tor Unterschied gewonnen. Dies war jetzt im Rückspiel deutlich besser gelaufen. Weniger technische Fehler und eine gute kämpferische Einstellung brachten den vom Trainer geforderten Erfolg. Die Mannschaft hat eine Reaktion nach der schwachen Vorstellung in Hochdorf gezeigt und im Kollektiv gut gearbeitet. Was ich besonders gut fand war der geschlossene Auftritt und die gegenseitige Motivation in einem guten Abwehrverband. Wenn dies stimmt folgt dann meist auch eine gute spielerische Performance. Zufrieden zeigte sich Müller ebenfalls mit den jungen Spielern wie Aurel Albert, Phillip Olschewski und Loic Modzinski. Besonders freut mich das Loic seine guten Trainingsleistungen heute im Spiel umgesetzt und gezeigt hat. Jetzt noch einmal gegen die Löwen und dann kommt erst mal eine Pause.

Wir wollen keinesfalls diese Spiele überbewerten, aber heute waren wir uns allen eine Antwort auf das Spiel vor zwei Wochen schuldig. Jetzt können das Bierchen genießen, welches uns nach dem ersten Spiel nicht wirklich schmeckte, meinte der Mannschaftskapitän Kevin Seelos. Zudem hat Phillip sein erstes Tor bei uns geworfen und muss daher diese Woche seinen offiziellen Einstand machen.