Mitten in der Pandemie, den daraus resultierenden Einschränkungen, den vorherrschenden Problemen und den täglichen negativen Meldungen werden wir von unseren Sponsoren, Geschäftspartnern und Dauerkartenbesitzern supertoll unterstützt. Dafür möchten wir uns alle, aber im Speziellen die Mannschaft ganz herzlich bedanken.

Im Gespräch mit Abteilingsleiterin Rita Best und dem Vorsitzenden der Fördergemeinschaft Egbert Best gab es nur großes Lob, denn alle unsere Sponsoren und Geschäftspartner unterstützen uns nach besten Möglichkeiten weiterhin um den Handball im Großdorf am Leben zu halten.
Wir erfahren wirklich aussergewöhnlichen Zuspruch und Verständnis und jeder geht sehr offen mit der Situation auf uns zu. Gleichgültig wie gut oder schlecht sich dabei die persönliche und geschäftliche Situation darstellt, alle packen nach ihren Möglichkeiten mit an. Das ist eine ganz tolle Sache.

Viele unserer Dauerkartenbesitzer haben bereits signalisiert, dass man den Betrag der Jahreskarte als Beitrag zum Sport in einer schwierigen Zeit ansieht und nicht zurückfordert. Gleichzeitig haben schon nicht wenige ihren Sitzplatz in der Halle mit der Vorbestellung einer Dauerkarte reserviert. Dies ist natürlich eine ganz wertvolle Unterstützung und unterstreicht beziehungsweise wertschätzt auch die Arbeit der Handballfamilie.

Kapitän und Hasslocher Urgestein Kevin Seelos berichtet über viele zufällig stattfindende Gespräche mit Zuschauern und Fans im Ort, die sich irgendwie alle Gedanken um den Handballsport machen. Dabei werden viele kreative Ideen der Unterstützung entwickelt. Derartige Gespräche zeigen uns Sportler wie wichtig es ist, auch unter allen Einschränkungen mit denen wir in dieser Zeit leben müssen, weiter am „Ball“ zu bleiben. Eine ganze Saison ohne wirkliches Ziel zu trainieren kann manchmal auch sehr demotivierend sein.
Es ist ja für uns unüblich jeden Samstagabend zu Hause zu verbringen und sonntags ohne Schmerzen und Blessuren aufzuwachen, fügt er schmunzelnd hinzu.
Und wenn man dann sieht, dass sich doch viele Menschen im Ort um unseren Soprt Gedanken machen, haben wir wieder Ansporn und Motivation fürs Training.

Alles in Allem tragen (neben den Sportlern selbst) unsere Zuschauer, die Sponsoren und Geschäftspartner erheblich dazu bei den Handball im Großdorf aufrecht zu halten.

Dafür nochmals HERZLICHEN DANK an Euch !

Wir hoffen wir können dies bald wieder mit entsprechenden Leistungen bei Spielen in gefüllten Hallen zurückzahlen.