Es war schön mal wieder zu spielen, aber man hat der Mannschaft den Unterschied zum Gegner angesehen, meinte Thomas Müller nach der Partie.

Es wurde auf Wunsch des Hasslocher Trainers, der auf Jan Triebskorn und Stefan Job verzichten musste, drei mal 20 Minuten gespielt. Dadurch konnten alle drei Torleute jeweils ein volles Drittel spielen. Zudem konnten wir dann im 10 Minutentakt eine Auszeit nehmen um die Feldspieler blockweise zu wechseln.

Im ersten Drittel war die TSG gut im Spiel und konnte sich mit schönen Stafetten auch in Szene setzen. Die 12-15 Führung war die Folge einer guten Leistung. Auch Daniel Schlingmann war ein guter Rückhalt.

Im zweiten Drittel hatten die Dansenberger die Deckung umgestellt und kamen immer besser ins Spiel. Zudem wurden auf Hasslocher Seite in diesen 20 Minuten 9 freie Bälle vergeben und insgesamt 5 Fehlpässe gespielt. Da konnte einem der junge Torhüter Loic Modzinski schon leid tun. Bis Loic mal ins Spiel kam hatte er schon 4 Konter eingefangen. Danach ist es nicht leicht gut reinzukommen. Mit zwei schönen Paraden bekam er allerdings doch noch Bälle zu fassen. Erst nach der zweiten Pause, also im letzten Drittel kamen die Hausherren wieder etwas besser zurecht. Jedoch gingen in den letzten 10 Minuten einigen Akteuren die Puste aus.

In dieser Phase des Spiels parierte auch Marco Bitz im Tor der Hausherren einige Würfe des Gegners.

Also für zweimal Training pro Woche ohne ein wirkliches Ziel vor Augen zu haben und für das erste Spiel nach 6 Monaten war der Auftritt von Hassloch recht passabel, meinte auch TUS Torhüter Kevin Klier.

Kapitän Kevin Seelos hatte sich den Auftritt eigentlich schlimmer vorgestellt. Wir hatten alle ein bisschen Bammel vor dem Match nach so einer langen Pause. Man darf nicht vergessen, dass Dansenberg wöchentlich vier mal trainiert und bereits fünf Spiele gemacht hat. Zudem verfügen die über einen Kader mit sehr hoher Qualität. Aber wenn wir noch paar Spiele gemacht haben sind wir auch wieder drin.

Nächste Woche spielen unsere Jungs das Rückspiel in Dansenberg. Damit ist dann auch die Vorbereitung der Westpfälzer zur Aufstiegsrunde in die 2. Liga abgeschlossen.

Hassloch startet anschließend in den Kurpfalzcup gegen die Rhein-Neckar-Löwen.