Einen Start-Ziel-Sieg landeten unsere Bären am Samstag Abend in der mit ca 220 Besuchern besetzten Pfalzhalle. Mit einer sehr starken Abwehrleistung, gestützt durch einen erneut guten Torwart Daniel Schlingmann wurde der Grundstein zum 21:15 (9:6) Heimsieg gelegt.
Das war schon eine tolle Vorstellung da hinten, war Thomas Müller mit der Defensivabteilung sehr zufrieden. Speziell Seelos und Julius Herbert im Innenblock sowie die Halben Hannes und Triebskorn schirmten den Gegner gut ab. Derzeit ist Schlingel in Topform, sodass es für unseren Neuzugang Marco Bitz nicht möglich war sich zu zeigen. Wenn man solche zwei starke Torleute hat, tut es einem schon auch weh wenn nur einer spielt, schmunzelt der Coach.
Im Angriff haben sich die Hausherren erwartungsgemäß schwer getan, denn auch auf der anderen Seite des Spielfeldes stand eine kompakte Abwehr mit einem guten Torwart Stanislaw Gorobtschuk der Neuzugang aus Eisenach. Er hielt unter anderen freien Bällen auch zwei Strafwürfe.
In einer stets körperbetonten aber fairen Partie führte das Team um Kapitän Kevin Seelos schnell mit 2:0 und 3:1 in der 7. Spielminute. Da hatte man schon gemerkt, dass mit Florian Kern einer der etatmäßigen Linksaußen wieder spielen konnte. Das hat den Hausherren in der ersten Welle und bei den Übergängen gut getan, denn dies sind Stärken von Kern.
Aber die Gäste blieben nichts schuldig und erzielten immer wieder den Anschlusstreffer. Erst nach dem 7:6 setzten sich die Blauweißen durch Tore von Neuzugang Theo Surblys und Elvjis Borodovskis zum Pausenstand von 9:6 ab. Dennis Götz legte nach dem Wiederanpfiff auf 10:6 vor und beim 14:10 in der 40. Minute schien die Partie fest in den Händen der Hausherren zu sein. Danach haben wir wieder fünf Minuten unkonzentriert gespielt, zweimal viel zu schnell abgeschlossen und einen technischen Fehler zu verzeichnen. Dies war die Phase mit der Trainer Müller nicht zufrieden war, denn der Gegner kam auf 14:12 heran. Das ärgerte mich, denn das Muster war das gleiche als letzte Woche in Krefeld. Da waren es auch wir und nicht der Gegner der sich ins Spiel zurück brachte, allerdings mit dem Unterschied dass ums heute nicht mehr die Butter vom Brot genommen wurde. Schnell zogen die Gastgeber wieder auf 16:12 davon.
Bad Neustadt verkürzte nochmals auf 16:13, ehe unsere Jungs sechs Minuten später spielentscheidend zur 19:13 Führung trafen. Mit dem 21:15 beendete der Gästespieler Franziskus Herr das erste Heimspiel der TSG-Bären der neuen Saison.
In der Phase ab dem 14:12 bis zum 19:13 führte Dennis Götz gut Regie und hatte auch seine Mitspieler gut in Szene gesetzt. Konstantin Herbert hinterließ in seinen Kurzeinsätzen einen guten Eindruck. Er verfügt noch nicht über die Erfahrung von Dennis und braucht noch etwas Zeit, ansonsten ergänzen sich die beiden gut, meinte Müller.
Ende gut, alles gut, so das Fazit nach der Partie.
Die Verantwortlichen hoffen jetzt, dass Denni Djozic nächste Woche wieder an den Start kann.
Elvijs Borodovskis hatte mit dem Knie etwas Probleme und wurde daher nur kurz eingesetzt und erhielt Schonung. Dies konnte sich Müller erlauben, da Jan Triebskorn fit war und ein solides Spiel zeigte.
Aber auch Theo Surblys, der Neuzugang aus Nussloch deutete mit seinen Distanzwürfen an was in ihm steckt.
Der zum Zuschauen verurteilte Kapitän Stefan Job wird leider noch ungefähr acht Wochen ausfallen.

TSG Hassloch
Schlingmann, Bitz, Borodovskis 1, Hannes 3, Kern 3, Zech 1, Triebskorn 4, Seelos 1, J. Herbert 1, K. Herbert, Albert, Gregori 1, Surblys 3, Götz 3/1