Ein Monat Training nach dem Motto „return to play“ und fast zwei Monate Vorbereitung neigen sich dem Ende. Am Samstag gehts wieder los und dies gleich beim Topfavoriten der Liga in Krefeld. Die Vorbereitung hatte wie üblich Licht und Schatten, verlief aber im Großen und Ganzen reibungslos. Entscheidend ist das wir keine größeren Verletzungen hatten. Lediglich kleinere Blessuren, welche mit ein paar trainuingsfreien Tagen auskuriert werden konnten.
Die fünf Neuzugänge haben sich mittlerweile gut integriert und die Harmonie passt, so Thomas Müller am Montag zum neuen Mannschaftskader. Ein Spiel gegen Baden-Baden musste wegen Corona seitens der Badener abgesagt werden, ansonsten konnten alle Spiele stattfinden. Mit sechs Heimspielen und mehreren Wochen Training in der Pfalzhalle haben sich nun alle an die neue Ungebung gewöhnt. Schade ist nur das derzeit lediglich um die 200 Zuschauer in die große Halle kommen dürfen. Bei den geringen Coronainfektionen in unserem Landkreis und den gegebenen Möglichkeiten in der Pfalzhalle mit 1400 Sitzplätzen eigentlich schade. Wir hoffen alle, dass sich die Situation noch verbessert, meint die Abteilungsleiterin Rita Best zum Umzug in die Ortsmitte.
Leider können wir nicht allen, die eine Dauerkarte wollen, gerecht werden und bitten noch um Verständnis und etwas Geduld. Vor dem ersten Heimspiel werden wir nochmals entsprechend informieren. Für die Fans, die unsere Spiele sowohl zu Hause als auch auswärts sehen wollen, aber nicht in die Halle kommen können, gibt es jetzt für 4,50 Euro einen Livestream in Sportdeutschland TV. Hier werden wir euch nochmals informieren.
Der Gegner am Samstag ist wohl die einzige Mannschaft welche abgestiegen ist, denn man hat aufgrund der Tabellensituation zu Jahresbeginn in der 2.Bundesliga nicht für die kommende Spielzeit gemeldet. Nachdem dann die Coronapandemie zum Saisonabbruch führte und es keine Absteiger gab, war es zu spät, denn der Meldetermin war überschritten.
Nach dem Motto „jetzt erst recht“ hat man eine Supertruppe für die 3. Liga zusammengestellt. Unter den neun Neuzugänge sind einige Hochkaräter. Namen wie Oliver Krechel, Oliver Milde, Marijan Basic, aus Hamm bzw Ferndorf zu den Eagels gestoßen sind gestandene 2. Liga-Spieler. Rückkehrer Maik Schneider, Rekordtorschütze in der 3.Liga West, aber auch Kevin Christopher Brüren, Mike Schulz oder Paul Skorupa verfügen über Erfahrungen in der 2. Liga. Hinzu kommen viele ganz junge Talente die gerade einmal 19 oder 20 Jahre alt sind und über eine exzellente Ausbildung verfügen.
Gepaart mit dem professionellen Umfeld, welches für mich in der 3. Liga nicht zu toppen ist, sind die Eagels eigentlich ein 2.Liga-Verein, so unser sportlicher Leiter und Trainer Thomas Müller.
Dass sich der Trainer Felix Linden sich ebenfalls optimal vorbereitet und uns sicher nicht auf die leichte Schulter nehmen möchte, zeigt sein Engagement hier im Süden, denn er hat über mehrere Bekannte gegen die wir jetzt gespielt haben Infos bzw. Videomaterial angefragt.
Mir selbst ist es auch nicht gerade leicht gefallen unsere Jungs auf die Partie vorzubereiten, denn ich haben aus mehreren Mannschaften der 2. und 3. Liga Videos geschnitten, um der „Übermacht“ nicht gerade unvorbereitet gegenüber zu stehen.
Unser Ziel ist nicht unter zu gehen und uns bestmöglich zu verkaufen, schauen wir mal was rauskommt.
Für unsere Abteilungsleitung ist auch die Zuschauerzahl interessant die uns erwartet. Hier wird von 500 bis 600 gesprochen, was uns gegenüber in Rheinland-Pfalz logischerweise ein klarer Wettbewerbsnachteil wäre. Da kann man gespannt sein, so Rita und Egbert Best.
Kapitän Kevin Seelos, der in seine 16. aktive Saison bei der TSG startet (absoluter Rekord), bleibt gelassen. Wir haben nichts zu verlieren und werden uns mit allen Mitteln die der Handballsport erlaubt gegen eine Klatsche wehren. Jedes Spiel muss erst mal gespielt werden, obgleich uns schon klar ist, dass Krefeld nicht unbedingt unser Maßstab ist.