Die Saison 2019/2020 ist zu Ende. Zeit zurückzublicken auf das, was in dieser Saison geschah.

Vor Beginn der Runde musste eine Entscheidung getroffen werden, wie es mit unserer männlichen E- und D-Jugend weitergeht. Für beide Altersklassen gab es nicht genügend Spieler, um in die Saison zu starten. Somit blieb nichts anderes übrig, als beide Mannschaften zusammenzulegen und als D-Jugend in die Saison zu gehen. Da die alten Trainer der D-Jugend die Mannschaft verließen, stiegen am Anfang Christoph und ich als Trainer der D-Jugend zur Mannschaft, nachdem wir in der letzten Saison zusammen die männliche E-Jugend trainiert hatten.

In den Sommerferien entschied sich Christoph aus persönlichen Gründen, sein Traineramt aufzugeben und schied aus. Nun lag es an mir, die Jungs auf die neue Saison vorzubereiten. Eine große Herausforderung stand vor mir, auf die ich mich jedoch sehr freute. Die Jungs wuchsen von Training zu Training enger zusammen und die älteren Spieler aus der Mannschaft kümmerten sich von Anfang an gut um unseren jüngeren Jahrgang und gaben ihnen Tipps und dadurch auch Motivation.

In der Vorbereitung bestritten wir zwei Turniere – eines in Römerberg und eines in Speyer. Klappte es in Römerberg teilweise noch nicht so gut, gab es jedoch schon beim Turnier in Speyer eine deutliche Steigerung im Spiel unter- und miteinander zu verzeichnen.

Zum Start der Saison mussten wir in Dudenhofen ein unglückliches Unentschieden hinnehmen, waren wir dennoch zum Großteil des Spiels die bessere Mannschaft. Im zweiten Spiel jedoch, was für uns definitiv das Highlight der Saisonspiele war, konnte man dann trotz kleinem Kader (fünf D-Jugend- und vier E-Jugendspieler) beim damaligen ungeschlagenen Tabellenführer nach einem Vier-Tore-Rückstand noch gewinnen und so den ersten Sieg feiern. Es war eine sehr starke Mannschaftsleistung, geprägt von Einsatz, Leidenschaft und Kampfgeist bei allen Spielern. Das nächste Heimspiel gegen Wörth konnten die Jungs dann deutlich gewinnen. Gegen Kirrweiler, die alle Spiele bis dahin gewinnen konnten und mit einer großen nur aus D-Jugendspielern bestehenden Mannschaft angereist kamen, hielten wir 30 Minuten gut mit und konnten ein Unentschieden zur Pause mitnehmen. Am Ende verloren wir dann knapp, aber konnten dennoch zufrieden sein mit der gezeigten Leistung. Gegen OBKZ lieferte unsere Mannschaft erneut eine kämpferische und leidenschaftliche Leistung ab und wieder konnten sie sich selbst belohnen und wie schon gegen Heiligenstein das knappe Spiel mit einem Tor Unterschied für sich entscheiden. In den nächsten zwei Spielen setzten wir vermehrt unsere E-Jugendspieler ein, um ihnen mehr Spielpraxis zu geben. Die Hinrunde beendeten wir dann mit einer kleinen Weihnachtsfeier zusammen mit Spielern und unserem Trainerteam, das sich im Laufe der Hinrunde gebildet hatte. Hier schon einmal ein riesiges Dankeschön an Boris, Nadine, Mathias und Thorsten. Eure Unterstützung hat vieles einfacher gemacht.

Aufgrund der positiv verlaufenen Hinrunde, setzten wir uns zusammen als Mannschaft ein ambitioniertes Ziel. Wir nahmen uns den Ligasieg für die Rückrunde vor. In Anbetracht der gezeigten Leistung aus der Hinrunde war dieses Ziel durchaus realistisch, auch mit unserer gemischten Mannschaft. Denn eines der Stärken unseres Teams war, dass egal wer gerade spielte, jeder sein Bestes für das Team gab und sich für den anderen einsetzte.

In die Rückrunde starteten wir dann mit drei Siegen in Folge. Landau, Lingenfeld und Dudenhoffen/Schifferstadt wurden klar geschlagen und somit unser Anspruch auf Platz eins gefestigt. Das darauffolgende Spiel in Wörth lief dann leider nicht so, wie wir es uns erhofft und vorgestellt hatten. Wir verschliefen die erste Halbzeit und lagen zur Pause hinten. Zum ersten Mal in der Saison waren wir überhaupt nicht zufrieden mit unserer Leistung. In der Pause erklärten wir dann nochmal ruhig und sachlich der Mannschaft, um was es bei diesem Spiel ging und wo wir uns steigern mussten. Die Ansprache fruchtete. Ihre Leistung war jetzt deutlich stärker, was auch wieder für sie sprach, da sie sich dann wieder sehr souverän behaupteten. Haderten wir in Halbzeit eins noch mit der eigenen Leistung, so haderten wir jetzt mit der Leistung der Schiedsrichterin, waren doch jetzt einige fragwürdige Entscheidungen dabei. Am Ende verloren wir das Spiel mit einem Tor. Im nächsten Spiel gegen Landau zeigten wir wieder eine gute Leistung und lagen teilweise mit sechs Toren in Führung. Dies brachte den gegnerischen Trainer dazu, jetzt alle seine Spieler aus der höheren Liga einzusetzen, um uns nochmal gefährlich zu werden. Dies gelang ihm auch, aber meine Jungs kämpften sich zurück ins Spiel und mussten am Ende durch eine nicht nachvollziehbare Sieben-Meter-Entscheidung die Niederlage hinnehmen. Zu Recht waren sie sauer und bitter Entäuscht. Dies war dann leider auch das letzte Spiel, da im Anschluss daran die Corona-Krise begann und die Saison vorzeitig beendet wurde.

Wir sind mit dieser Saison sehr zufrieden. Vor der Runde hat keiner gedacht, dass sich diese gemischte Mannschaft so gut präsentiert. Aber die Jungs haben sich mit viel Fleiß und Einsatz zu einer starken Mannschaft entwickelt. Aus 12 Spielen haben wir sechs Siege, ein Unentschieden und fünf Niederlagen geholt. In der Rückrunde wurden wir Vizemeister und hätten bei Saisonfortsetzung noch die Chance gehabt, Meister zu werden.

Natürlich müssen wir uns nach dieser Saison von ein paar Spielern trennen, die uns sehr fehlen werden. René war unser starker Rückhalt im Tor und gab seiner Abwehr die Sicherheit, die sie brauchte. Ebenso unterstützte er im Training die jüngeren, insbesondere Erik, den wir als unseren künftigen Torhüter ausgewählt haben. Noah S. war unser Patrick Wiencek. In der Abwehr kam fast keiner an ihm vorbei und vorn war er stets anspielbereit am Kreis. Mika hatte ein super Auge für seine Mitspieler und konnte so viele Tore vorbereiten, aber ebenso viele erzielen. Noah R. verbesserte sich durch viel Fleiß im Training und konnte seinen Torabschluss so stetig aufwerten. Dominik zeichnete sich von Anfang an dadurch aus, dass er sich um unsere jüngeren Spieler aus der E-Jugend kümmerte und sie mit Tipps unterstützte. Dadurch erlangte er im Team ein hohes Ansehen und wurde auch einstimmig zu unserem Kapitän gewählt. Im Spiel zeigte er stets ein hohes Maß an Einsatz und Spielfreude, was sich auch an seinen 102 Saisontoren in 12 Spielen zeigt. Wir werden die Jungs vermissen und werden ihren Weg weiter verfolgen. Ebenso wird uns Thorsten aus unserem Trainerteam verlassen. Thorsten, danke für deine Hilfe in allen Bereichen. Unsere Wege werden sich sicherlich in den nächsten Jahren nochmal kreuzen.

In der neuen Saison warten spannende Aufgaben auf uns. Es gilt neue Leistungsträger zu formen und die Kids weiter in ihrer Entwicklung zu unterstützen und zu verbessern. Außerdem werden wir mit Erik einen neuen Torhüter haben, den es Schritt für Schritt aufzubauen gilt. Für seine neue Position arbeitet er schon mehrere Monate intensiv im Torhütertraining an seinen Fähigkeiten.

Wir freuen uns auf die neue Saison und die wartenden Herausforderungen.

Mit sportlichem Gruß

Mathias, Daniel, Boris, Nadine