Liebe Handballfans !

Zunächst hoffen wir, dass es euch Allen gut geht und ihr fit seid. Nachdem die Saison mittlerweile durchgängig in sämtlichen Ligen als beendet erklärt wurde, gibt es zumindest für die nächste Saison einen klaren Modus.
Es gibt nur Aufsteiger und keine Absteiger, was heißt dass wir nächste Saison mit 18 Mannschaften antreten werden. Fürstenfeldbruck steigt auf in die 2. Liga und drei Mannschaften aus der Oberliga rücken in die 3. Liga. Vorausgesetzt  wir spielen in der Südgruppe wären dies Zweibrücken, Pforzheim-Eutingen und Konstanz II.
Sollten Mannschaften aus der 3. Liga nicht melden, oder bereits abgemeldet sein, soll durch weitere Oberligisten aufgestockt werden.

Wann und wie die Saison 20/21 gespielt wird kann derzeit niemand sagen. Je später diese startet, desto schwieriger wird es sein die 34 Spiele wie bisher (pro Wochenende ein Spiel) durchzuführen. Ob es dann evtl. Trunierformen mit verkürzten Spielzeiten gibt, zwei Spiele pro Wochenende, nur eine Hinrunde ohne Rückspiel, oder englische Wochen gibt, richtet sich nach dem weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und der zur Verfügung stehenden Zeit.
Momentan können sich die Spieler auch nur alleine fit halten, denn ein gemeinsames Training in der Halle ist logischerweise nicht möglich, auch wenn sich alle danach sehnen und wieder einen Handball auf das Tor werfen wollen. Auf jeden Fall wird eine Vorbereitungsphase von mindestens sechs Wochen seitens des DHB vor einem eventuellen Saisonstart berücksichtigt.

So wie das komplette gesellschaftliche Leben,  unterwirft sich auch der Handballsport der Corona-Pandemie, denn die Gesundheit hat höchste Priorität.

Wir möchten allen Sponsoren, Partnern, Zuschauern, Fans, Helfern, dem Organisationsteam, den Ordnern, unseren Trainern, Betreuern und allen Aktiven für die abgelaufene Saison recht herzlich danken. Leider können wir dies derzeit nicht, wie in gewohnter Form, persönlich tun.

Irgendwie erscheint uns die Situation der Pandemie surreal und fremd, sie stört den normalen Tagesablauf erheblich und stellt an jeden Bürger, an alle Betriebe, Unternehmen, Dienstleister und an die Politik höchste Anforderungen und Bereitschaft zum Verzicht vieler Dinge die uns wichtig oder lieb sind. Größter Respekt und Anerkennung gebührt all denen die sich täglich aufopferungsvoll der Gefahr der Ansteckung aussetzen. Dies sind in erster Linie alle Mitarbeiter in Kranken- und Pflegediensten, Polizei, Feuerwehr, öffentliche Einrichtungen, Geschäften und sonstigen Menschen die nicht zu Hause , oder isoliert arbeiten können.  Euch ein besonderes Dankeschön.

In vielen Telefonaten die wir mit Sponsoren, Helfern, Trainern und  Spielern führen, ist trotz oder gerade wegen dieser außergewöhnlichen Zeit die Solidargemeinschaft der TSG Handballfamilie spürbar und gegenwärtig.
Handball in Hassloch, das ist für viele hundert Fans und Zuschauer nicht nur Sport sondern auch das gemeinsame Treffen am Samstagabend zum Gespräch bei einem Bier oder einer Weinschorle. Es gehört eben dazu und ist im “Wochenplan” fest integriert. Ein treues Stammpublikum und mehrere hundert Dauerkarten sprechen für sich.

Alle bringen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten ein und wollen uns heute und auch nach der Pandemie den Rücken stärken.
Allerdings sind sich auch alle einig, dass es Handball ohne Zuschauer nicht geben kann und wird. Die wäre nicht mehr unser Sport, denn er lebt von der Stimmung und Emotionen, speziell hier bei uns im Hexenkessel der 3. Liga Süd.
Sicherlich werden nach der Pandemie auch geänderte Situationen auf uns zukommen, die das gesellschaftliche Zusammenleben betreffen, aber wir werden wieder gemeinsam Handballsport im TSG Sportzentrum erleben, da sind wir uns sicher. Es ist nun mal unser Hobby, nicht mehr, aber auch nicht weniger !

Wir möchten unserem Trainer Tobi, der uns mehr als vier Spielzeiten erfolgreich gecoacht hat recht herzlich danken. Er hat stets mit fachlicher Kompetenz, sportlicher Fairness und in sympathischer Art seine Aufgaben gemeistert.
Ebenso steht uns Andreas Zellmer nach vielen treuen Jahren als Spieler und zuletzt zwei Jahre  als Cotrainer nicht mehr zur Verfügung. Zelle hat sowohl auf als auch neben dem Spielfeld eine wichtige Rolle ein- und wahrgenommen. Effektiv und solide mit Sachverstand, so kann man ihn beschreiben.
Beide, Tobi und Zelle werden wohl eine Handballpause einlegen. Gleichgültig was auch immer ihr machen werdet, wir wünschen euch alles Gute und sagen recht herzlich Danke. Ihr seid uns immer willkommen.

Natürlich wollen wir uns auch bei den scheidenden Spielern verabschieden und uns für das Engagement bedanken.
Dominik Hartstern, ein Modellathlet war leider länger verletzt und kann in Sachen Handball lediglich zweimal pro Woche trainieren. Inwieweit er wieder spielen wird ist noch nicht klar. Wir wünschen ihm auf jeden Fall eine verletzungsfreie  Zeit nach Hassloch. Dominik hat sich stets toll verhalten, war einer der wichtigen Säulen speziell in Deckung und hat seine persönlichen Ansprüche immer hinter den Mannschaftserfolg gestellt.
Ales Muhovec wird zum Oberligisten Worms wechseln. Ales arbeitet auch in Worms und war bei uns nicht so zum Zug gekommen wie er es sich vorgestellt hat. Seine Einstellung war aber immer 100 Prozent.
Ebenso ging es  in den letzten zwei Spielzeiten Florian Pfaffmann. Florian hat die Rolle des zweiten Torwarts angenommen und sich zu jeder Zeit voll reingehängt. Ein vorbildlicher Sportsmann. Er wechselt zurück nach Offenbach in die Oberliga.
Nils Röller wechselt nach Dansenberg. Der U21-Nationalspieler  hat sich im zweiten Jahr zu einem guten Drittligaspieler entwickelt und flogt jetzt dem Ruf des westpfälzischen Ligakonkurrenten.
Tausendsassa Oliver Zeller wird leider eine Pause einlegen. Oliver ist für mich des beste Vorgezogene und einer der besten Deckungsspieler der 3. Liga Süd und war im Rückraum auf der Mitte fest integriert. Er wird aus beruflichen Gründen pausieren. Oliver hat bei uns noch einen Vertrag und der Pass bleibt auch bei uns. Wir hoffen und wünschen das er baldmöglichst wieder zu uns stoßen wird. Er ist zu jung und zu gut um aufzuhören.

Die Neuzugänge und der Kader stehen schon länger fest (siehe Vorberichte).
Marco Bitz, Torwart aus Nussloch (3. Liga Mitte), Theo Surblys, Rückraum aus Nussloch (3. Liga Mitte), Jan Triebskorn, Rückraum aus Großsachsen (3. Liga Mitte), Konstantin Herbert, Rückraum aus Worms (RPS Oberliga), Julius Herbert, Rückraum aus Worms (RPS Oberliga)

Die Neuzugänge werden wir separat zu einem späteren Zeitpunkt nochmals vorstellen.
In der Trainerfrage werden wir nach vielen Gesprächen mit möglichen Kandidaten und unterschiedlichen Szenarien höchstwahrscheinlich eine interne Lösung heranziehen.

So liebe Handballfreunde, wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen in unserer gewohnten Umgebung, denn wir vermissen euch und unseren Sport.

Bis dahin beste Grüße , bleibt gesund und fit!