Am Sonntag, den 1.3.2020, stand für uns das Auswärtsspiel gegen Landau-Land auf dem Spielplan. Wir fuhren mit einem großen Kader und sehr viel Motivation nach Albersweiler.
Das Spiel gestaltete sich in den ersten Minuten recht offen. Auf das 0:1 für uns folgte das 1:1 und auf das 1:2 das 2:2. Mit seinem insgesamt 100. Treffer in der laufenden Saison erhöhte Dominik zum 2:3 aus unserer Sicht. Ab jetzt spielten wir sehr konzentriert und zielstrebig nach vorne und machten unsere Abwehr dicht. So konnte man sich in Minute 11:51 einen 6 Tore-Vorsprung zum 2:8 erspielen. Nach einer Auszeit von Landau und einer Änderung im Landauer Angriffsspiel konnten sie sich nun stetig zurück kämpfen. Auf den Außenpositionen waren wir in dieser Phase meistens einen Schritt zu langsam und so konnten die einlaufenden Gegenspieler zu einfachen Toren kommen. Mit einem knappen Vorsprung für uns ging es mit 8:11 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause machte Landau da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten und konnten sich in Minute 30:58 ihren ersten drei Tore-Vorsprung zum 16:13 erspielen. Unsere Mannschaft gab allerdings nicht auf und kämpfte sich nun wieder ins Spiel zurück und konnte den 3-Tore-Rückstand wieder ausgleichen. Die Endphase war dann ein wahrer Krimi und leider – wie schon gegen Wörth – musste man am Ende durch eine fatale und falsche Schiedsrichter Entscheidung in der letzten Sekunde den Treffer zur Niederlage einstecken: Es gab einen 7m wegen Abwehr im Kreis, obwohl unser Abwehrspieler deutlich vor dem Kreis stand. Insgesamt zeigte der Schiedsrichter heute alles andere als eine annehmbare Leistung, pfiff er doch leider sehr zu Gunsten seines Heimvereins. Dennoch lag es nicht an ihm, dass wir das Spiel verloren haben. Wir hatten leider eine erneute Schwächephase, in der es Landau allerdings auch sehr gut gemacht hat und das richtige Mittel fand, um unsere sehr starke Abwehr zu knacken.

Mein Fazit zum Spiel: Die Jungs haben sehr gut angefangen und Landau das Leben sehr schwer gemacht. Nach unserer Schwächephase haben sie sich wieder sehr gut zurückgekämpft und waren nah dran, einen Punkt zu holen. Leider wurde es ihnen verwehrt. Landau hatte Respekt vor unserer Mannschaft. Das merkte man schon vor dem Spiel, denn im Kader standen auch 4 Spieler, die in der Verbandsliga und somit in einer höheren Liga spielen, als wir es tun. Ob dies fair ist, das muss sich jeder selbst fragen – für mich ist es das nicht. Aber auch damit kamen unsere Jungs klar, die nichts davon wussten, dass ein Teil ihrer Gegner höherklassig spielt. Ich bin stolz auf die Mannschaft, wie sie das Spiel bestritten hat. Sie hatten Landau trotz ihrer 4 Verbandsligaspieler über weite Strecken im Griff und ließen sich auch nicht entmutigen, als sie in Rückstand gerieten. Sie haben sich wieder aufgerichtet und alles gegeben: für sich, für uns Trainer und für unser Ziel. Unser Ziel, Tabellenerster zu sein, wird jetzt nur noch mit Schützenhilfe der anderen Mannschaften möglich sein, aber die Jungs können sich nichts vorwerfen. Sie geben immer alles, ihre Einstellung und ihr Einsatz stimmt seit Beginn der Saison.

Ergänzung durch die Interimstrainer, die mich vertreten: Wir hatten einen großen Kader mit in Albersweiler. Leider kamen nicht alle Spieler zum Einsatz, weil sich das Spiel in der zweiten Hälfte als knappe Partie herausstellte. Nun gilt es zu schauen, wie wir in solchen Fällen alle aufgestellten Spieler einbinden.
In zwei Wochen spielen wir Zuhause gegen Lingenfeld und werden wieder alles geben, um nach nun zwei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg einzufahren.
Am Ende möchte ich nochmal Dominik zu seinem 100. Tor gratulieren. Was er in dieser Saison zeigt ist hervorragend. Als Kapitän ist Dominik Antreiber, Motivator und Vorbild für alle im Team und erfüllt somit diese Aufgabe umfassend und zu unserer vollsten Zufriedenheit.

Für die TSG spielten: René (Tor), Thore (2), Emil (1), Adrian, Max, Erik, Jamie, Bastian, Dominik (5), Mika (10), Leonardo, Noah S (1), Moritz, Felix

dk.