Unglaublich aber wahr, unser Drittligateam gewinnt vor 1300 Zuschauern in Saarlouis in einer Abwehrschlacht mit einem starken Daniel Schlingmann im Tor. Die Hausherren hatten bis dahin, als einzigste Mannschaft noch kein Heimspiel verloren. Keine Serie hält ewig und wir freuen uns wahnsinnig über den unerwarteten Sieg im sogenannten “Weitweg-Derby” , meinte unser sportlicher Leiter Thomas Müller. Und dabei waren wir ersatzgeschwächt angereist, denn Denni Djozic und Nils Röller konnten wegen Grippe noch nicht spielen, Elvijs Borodovskis hatte Magenprobleme und Dennis Gregori aufgrund einer Oberschenkelzerrung nicht.

Nach anfänglichem Schlagabtausch konnten sich die Saarländer in der 12. Minute erstmals zum 6:3 absetzen. Dennis Götz und Stefan Job verkürzten auf 6:5. Nach dem 7:5 durch Kucharik aus dem linken Rückraum der Hausherren, hatten wir mit einem 3:0 Lauf durch die Tore von Dennis Götz, Max Zech und Flo Kern mit 8:7 wieder die Nase vorn. Spätestens von jetzt an entwickelte sich ein echter Handballkrimi und die Nerven der Zuschauer wurden stark strapaziert. Die Führung wechselte sich ständig ab und auch in doppelter Unterzahl hielten wir immer wieder dem Druck des Gegners stand. Mit 13:12 wurden die Seiten gewechselt. Tobi Job stellte seine ohnehin bereits gut vorbereitete Truppe erneut gut ein, was sich am Ende des Spiels auch mit zwei Punkten ausgezahlt hat.

Nach der Pause erhöhte Kucharik für die HG Saarlouis zunächst auf 14:12, aber die gut aufgelegten Spieler Götz und Kern egalisierten binnen vier Minuten. Dann ging es erneut hin und her, bis Dennis Götz unser Team erstmals in der zweiten Halbzeit mit zwei Toren zum 15:17 in Führung brachte. Nach dem 16:18 und 18:20 durch Lars Hannes warfen die Grünweißen durch Walz und Grbavac das 20:20. Oliver Zeller legte wieder zum 20:21 für uns vor. Im Gegenzug hielt Daniel Schlingmann einen Strafwurf von Leist. Aber auch unsere Mannschaft konnte im Folgeangriff kein Tor erzielen und so war es Niklas Louis vorbehalten zum letzten Male an diesem Abend  für die Hausherren auszugleichen. Stefan Job und Florian Kern trafen das 21:22 und 21:23. Es waren noch gut vier Minuten zu spielen und die 50 mitgereisten Fans witterten einen Sieg ihrer Mannschaft. Gilles Therry konnte nochmals auf 22:23 verkürzen, ehe Dennis Götz zehn Sekunden vor dem Ende der Partie zum entscheidenden 22:24 traf. Nun waren alle Pfälzer in der Stadtgartenhalle nicht mehr zu bremsen und feierten diesen überraschenden, aber nicht unverdienten Auswärtssieg. Gekrönt wurde der Ausflug ins benachbarte Saarland durch eine feuchtfröhliche Heimfahrt im Bus, indem Spieler und Fans noch einige Stunden die tolle Leistung aller Beteiligten gemeinsam feierten.

 

TSG
Schlingmann, Pfaffmann, Modzinski, Borodovskis, Hannes 1, Kern 8, Zech 2, Muhovec, Seelos 1, Gregori, Job 3, Hartstern, Zeller 2, Djozic, Götz 7/3