A-Bären siegen auswärts denkbar knapp mit 28:27 (13:13)

Zu ungewöhnlicher Zeit unter der Woche trafen unsere A-Bären in der Fremde auf die TG Waldsee. Nach dem knappen Hinspielsieg unserer Jungs, war auch dieses Match hart umkämpft und eine Nervenprobe für Spieler, Trainer und mitgereiste Fans.

Unser Team startete verhalten und zeigte Schwächen in Abwehr und Angriff. Insbesondere beim Abschluss vor dem Tor ließen wir Entschlossenheit und das Auge für den gegnerischen Torhüter vermissen und auch wenn dieser es zugegebener Maßen gut machte, so vergaben unsere Jungs einfach zu viele Chancen.

Das führte dann dazu, dass wir bis zur 18. Minute maximal auf unentschieden (3:3, 5:5, 7:7) herankamen und im Anschluss beim 8:7 das erste Mal in Führung gingen. Im weiteren Verlauf wechselte die Führung hin und her und kurz vor dem Halbzeitpfiff des guten Unparteiischen, glich Aurel mit verwandeltem Siebenmeter zum 13:13 aus. Er und Ben hielten uns in Halbzeit eins mit ihren Toren im Spiel.

Nach der Pause starteten unsere Jungbären gut; Tom und Philipp sorgten mit jeweils zwei Treffern für die 17:14 Führung. Die Hoffnung auf Seiten des Haßlocher Anhangs, dass dadurch der Knoten platzen würde, war leider vergebens. Denn durch stellenweise körperloses Spiel in der Abwehr luden wir unseren Gegner zu leichten Toren aus dem Rückraum ein und auch den besten Waldseer Torschützen bekamen wir verständlicherweise so nicht in den Griff.

Bis zum 20:20 konnten wir eine knappe Ein-Tore-Führung halten, danach erkämpfte sich Waldsee wieder einen hauchdünnen Vorsprung, den wir mit dem 24:24 (51. Minute) wieder egalisierten. Als Waldsee in der 54. Minute eine Zwei-Minuten-Strafe erhielt und unsere A-Bären zum 26:24 trafen, schien unser Team auf die Siegerstraße einzubiegen. Innerhalb von zwei Minuten glich Waldsee allerdings wieder aus (57:34 Minute).

Postwendend netzten dann aber Lennart und Aurel jeweils von Außen nervenstark ein und 56 Sekunden vor dem Ende stand es 28:26 für unsere Jungbären. Waldsee ging in eine offene Manndeckung über, schaffte aber lediglich den Anschlusstreffer zum 27:28. Nach der Schlusssirene verständlicher Jubel und Erleichterung auf Seiten unserer Mannschaft und unserer Fans.

Das nächste Spiel, am 29. Februar 2020, ist ebenfalls wieder ein Auswärtsspiel. Es geht nach Dansenberg zur dortigen mJ Dansenberg/Thaleischweiler. Wenn allerdings die zwei Punkte aus der dortigen Fremde mitgenommen werden sollen, ist sicherlich eine bessere Chancenverwertung und eine Abwehr, die den Namen verdient, von Nöten. Anwurf der Partie ist um 15:00 Uhr in der Sporthalle am Handballplatz 1.

Es spielten: Tim Kehrer, Nico Schneider (beide Tor); Aurel Albert (11/3), Maximilian Asam, Janis Beckmann, Tom Buschsieper (2), Jonathan Grabbe, Lennart Hoffmann (2), Janik Müller (1), Philipp Olschewski (5), Ben Röckel (6), Paul Völcker (1), Fabian Weiß

(Markus Olschewski)