Jetzt nachlegen, das wäre ein ganz wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Aber wir wissen auch, dass die Gäste diese Saison sehr stark aufspielen und von daher erwarten wir ein ganz heißes Match, so Trainer Tobias Job vor der Partie. Dies kann ich nur bestätigen und wir haben dies in der Hinspielniederlage auch zu spüren bekommen, ergänzt der sportliche Leiter Thomas Müller. Nicht umsonst stehen die Jungs um Trainer Matthias Heineke mit 22 Pluspunkten auf dem siebten Tabellenplatz.
Wer alles auflaufen kann, ist derzeit noch nicht klar. Denni Djozic ist stark erkältet, Lars Hannes hat mit Magen-Darm-Problemen und Kevin Seelos plagen Rückenprobleme. Aber dagegen ist Dominik Hartstern ist wieder fit und hat komplett trainiert.
Der Heimsieg gegen Hochdorf war in mehrerer Hinsicht wichtig, denn neben dem Derbysieg waren es zwei ganz wichtige Zähler gegen einen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt. Wir bauen auch am Samstag wieder auf unsere Heimstärke und unsere Fans, die wir gegen Oppenweiler auch dringend brauchen, appelliert unser Kapitän Kevin Seelos an die Hasslocher Handballfamilie. Anpfiff ist wie gewohnt um 19:30 Uhr im TSG Sportzentrum.

 

Neben dem Saisonverlauf werden derzeit viele Gespräche mit internen und externen Spielern geführt. Da wir noch im Abstiegskampf sind, muss ich zweigleisig planen, denn wir wollen ligaunabhängig den gleichen Kader stehen haben, so Thomas Müller.
Diese Woche sind wir diesbezüglich einen großen Schritt weiter gekommen. Florian Kern hat weitere zwei Jahre verlängert und mit der Verpflichtung von Jan Triebskorn haben wir einen erfahrenen Spieler der 3. Liga Mitte aus Großsachsen gewonnen.
Florian ist in unserer Mannschaft nicht wegzudenken und er ist neben einem Linksaußen auch auf der Rückraumposition und am Kreis einsetzbar. Daher ein für uns wichtiger Baustein im Kader.

Jan ist schon lange ein Wunschkandidat von mir und ich bin sehr froh einen der begehrten Linkshänder für den rechten Rückraum im Kader zu haben. Jan kann auch auf der Mittelposition spielen, deckt sowohl halb als auch im Innenblock und passt menschlich als Führungsspieler optimal in unser Konzept.
Der Lehramts-Student für Mathematik und Physik an der Universität Heidelberg hat für zwei Jahre zugesagt.
Jan hat die letzten fünf Jahre in Großsachsen und davor in Schwetzingen gespielt.

Jetzt stehen noch einige Gespräche mit Spielern aus dem aktuellen Kader an. Parallel haben wir noch mit externen Spielern aus der Region Kontakt.
Wir gehen davon aus, dass in den nächsten Wochen der Kader steht. Ebenso gibt es Gespräche mit verschiedenen Trainern.