Am Sonntagnachmittag war es soweit, das erste Rundenspiel im Jahr 2020 stand an. Wir begrüßten die zweite Mannschaft der SG OBZK im TSG Sportzentrum. Schon beim warmmachen fiel auf, dass unser Gegner einige Spielerinnen aus dem Oberligakader ihrer ersten Mannschaft mit an Bord hatte, doch davon wollten wir uns nicht beeindrucken lassen. Wir starteten hellwach in die Partie und gleich zu Beginn des Spiels war es immer wieder Jana Laubender die den Angriff der Spielgemeinschaft ins stolpern brachte und ein ums andere Mal Bälle rausfangen konnte, die wir in Kontertore verwandelten. Den Südpfalz Tiger Damen gelang kaum ein Durchkommen gegen unsere Abwehr und im Angriff spielten wir druckvoll schöne Kombinationen aus. So kam es, dass die Gäste beim Spielstand von 7:2 nach 10 Minuten die Auszeit legten und jetzt auch immer mehr die Spielerinnen der ersten Mannschaft einsetzten, doch davon ließen wir uns wie geplant nicht einschüchtern, ganz im Gegenteil: In der 11. Spielminute war es unsere Torfrau Laura Walther die gleich zwei Siebenmeter parierte, unsere Abwehr arbeitete weiter konzentriert zusammen und um Angriff spielten wir geduldig und kamen auch weiterhin zu Torerfolgen. In der 28. Spielminute bei einem Spielstand von 13:9 dann der Schreck, unsere Nummer 4 Jessica Glaser wurde von der Gästekreisläuferin aus der Luft geholt und stürzte ohne sich abfangen zu können auf ihren Hinterkopf. Der unparteiische Schiedsrichter ahndete das Foul mit einer roten Karte. In die Halbzeitpause verabschiedeten wir uns mit einem 14:10. Diese scheint uns sichtlich gut getan zu haben, denn was nach Wiederanpfiff geschah, ist schwer in Worte zu fassen. 13 Minuten ließen wir hinten kein Tor zu und starteten vorne einen 9:0-Lauf, so stand es in der 43. Spielminute 23:10. Doch trotz der hohen Führung war uns bewusst, dass die erfahrenen Oberligaspielerinnen in der Lage sind hier noch einmal das Spiel an sich zu reißen. Wir arbeiteten deshalb weiter konsequent in der Abwehr und kamen gerade in dieser Phase über die erste Welle oder über den Kreis zu Torerfolgen. In der 57. Spielminute war es Lea Gärtner die zur 16-Tore-Führung einnetzte (31:15). In den letzten Spielminuten war dann unsere Abwehr nicht mehr konsequent genug und im Angriff schlossen wir zu überhastet ab, sodass die Spielgemeinschaft nochmal zu einfachen Toren kam. Em Ende feierten wir einen verdienten 32:20 Heimsieg, mit dem wahrscheinlich niemand vor dem Spiel in dieser Höhe gerechnet hätte. Dieser Erfolg ist definitiv auf eine bärenstarke und geschlossene Mannschaftsleistung zurückzuführen!

Es spielten Laura Walther und Veronica Modzinski im Tor, Jessica Glaser 3, Lena Motz 6, Lea Gärtner 1, Julia Spieß 6, Leonie Kripp, Isabell Spieß, Lydia Bachtler 1, Jana Laubender 2, Leonie Schneider 5/1, Adelita Artero 4, Lisa Motz 2, Nathalie Jakob 2

Ab sofort werden wir nach jedem Spiel unsere Spielerin des Spiels präsentieren. Bei dieser Partie haben wir uns für Jana Laubender entschieden!