Mit einer etwas zu hoch ausgefallenen 32:25 (10:12) Niederlage hat sich die Mannschaft von Trainer Tobias Job 40 Minuten lang super verkauft. Dann waren es fünf Minuten die das Match zu Gunsten der Hausherren drehten.

Von Beginn an stand unsere Truppe in der satt gefüllten Sporthalle in Fürstenfeldbruck zwar unter Druck, hielten aber zwei Drittel des Spiels eindrucksvoll entgegen. Heute haben wir über die weite Strecke des Spiels eine sehr starke Haßlocher Mannschaft gesehen, welche für 40 Minuten die Brucker als Tabellenführer nicht glänzen ließen.

Zudem heizten unsere drei Trommler Dominik, Tim und Niklas unermüdlich über 60 Minuten den Gastgebern ganz schön ein.

Bis zum 5:5 war es ein offenere Schlagabtausch, ehe wir uns mit drei Toren in Folge zum 5:8 absetzen konnten. Die Hausherren kamen zwei Minuten später zum 7:8 Anschluss, aber Florian Kern und Denni Djozic legten postwendend zum 7:10 nach. Über 8:10 und 9:11 ging es mit 10:12 für uns in die Halbzeit. Eigentlich hatten wir problemlos mit 9:13 führen können, denn die Chancen waren durchaus vorhanden, so unser sportlicher Leiter Thomas Müller.

Nach der Pause erzielte Felix Kerst den 11:12 Anschlusstreffer und im direkten Gegenzug traf Kevin Seelos zum 11:13, ehe erneut Kerst für die Bayern verkürzte und Gregori das 12:14 markierte. In Überzahl kamen wir durch Djozic zum 12:15 und nach 35 gespielten Minuten lagen wir noch 14:17 in Front. Leider haben dann zwei Bälle zu schnell weggeworfen und einen freien Ball nicht im Tor der Hausherren untergebracht, was durch drei Tore in Folge zum 17:17 führte. Jetzt war der Tabellenführer samt den 700 Fans in der Halle voll da und das Spiel drehte langsam aber sicher in Richtung der Brucker. Am Ende steht ein 32:25 was für 40 Minuten dem eigentlichen Spiel nicht ganz gerecht wurde. Gleichgültig wie das Ergebnis auch war, wir müssen unsere Köpfe heute nicht hängen lassen und wollen uns an den ersten zwei Drittel des Spiels orientieren, so das Statement von Tobias Job.

 

TSG
Schlingmann, Pfaffmann, Modzinski, Borodovskis, Hannes 2, Kern 3, Zech, Muhovec, Seelos 6, Gregori 4, Job 3, Zeller 1, Djozic 5/3, Götz 1/1