Mit 27:31 (12:15) unterlag unsere erste Mannschaft in der 3. Liga Süd gegen den Favoriten Balingen-Weilstetten. Dabei haben wir sehr lange mitgehalten mit unserer  dezimierten Mannschaft und sind letztendlich  an unserer Chancenauswertung gescheitert, denn da war tatsächlich mehr drin heute, so der etwas enttäuschte Trainer Tobias Job nach der Partie.

Neben Oliver Zeller und Dominik Hartstern fehlte auch Denni Djozic wegen einer starken Rückenprellung, welche er sich in Pforzheim eine Woche zuvor zugezogen hatte. Darüber hinaus haben wir noch gut 12 klare Bälle nicht verwandelt, darunter 4 Strafwürfe, da ist es schwer ein Auswärtsspiel beim Tabellendritten zu gewinnen, meinte der zehnfache Torschütze Florian Kern zum Match. Wir waren nicht schlechter, haben aber zu viele Möglichkeiten verballert.

Ein weiteres Problem waren auch die zwei Zeitstrafen von Kevin Seelos, denn da mussten recht früh in Abwehr und Angriff zwei Spieler ausgewechselt werden.

Die Partie begann ausgeglichen bis zum 4:4 nach 11 gespielten Minuten, ehe sich die Gallier über 7:4 bzw 9:5 absetzen konnten. Beim 11:9 hatten wir bereits einige Freie ausgelassen und im Anschluss konterten die Gastgeber blitzschnell und so stand es gut drei Minuten vor der Pause 15:10. Doch die TSG gab nicht auf und verkürzte durch Borodovskis und Job zum Pausenstand von 15:12.

Nach dem Seitenwechsel trat Florian Kern zweimal hintereinander zum 15:14 Anschlusstreffer. Nach 40 Minuten erzielte Elvijs  Borodovskis das 19:17 und wenig später Nils Röller das 21:19. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt noch völlig offen. Allerdings folgten jetzt einige gute Minuten der Balinger, die das Spiel zu ihren Gunsten drehten. Zwölf Minuten vor dem Ende traf Moritz Stosack zum 25:20. Damit war die Partie mehr oder weniger entschieden. Über 30:23 und 31:25 gelang den Blauweißen nur noch eine Ergebniskosmetik zum 31:27 Endstand.

Jetzt trainieren wir diese Woche noch zweimal und haben dann bis zum 2. Januar Pause. Anschließend sind wir hoffentlich wieder komplett im Kader um uns auf die Spiele in der Rückrunde vorzubereiten, so Kapitän Kevin Seelos.

Die Mannschaft und das komplette Umfeld wünscht ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

TSG
Schlingmann, Pfaffmann, Borodovskis 5, Hannes 3/2, Kern 10, Zech, Muhovec, Seelos 2, Gregori, Job 3, Röller 2, Götz 2/1