Mit einem 28:20 (15:11) Heimsieg hat unser Drittligateam gegen den Tabellennachbarn aus Willstätt wichtige Punkte in Sachen Nichtabstieg eingefahren.

Dabei stand die Partie bedingt durch die Ausfälle der grippeerkrankten Elvijs Borodovskis und Daniel Schlingmann im Vorfeld nicht gerade unter den besten Vorraussetzungen. Die entstandenen Lücken wurden allerdings von Florian Pfaffmann im Tor und Ales Muhovec im rechten Rückraum sehr gut geschlossen. Wenn man bedenkt das beide in den letzten Wochen recht wenig Spielpraxis hatten, war das eine tolle Leistung,  meinte der sportliche Leiter Thomas Müller erleichtert nach der Partie. Von Beginn an nahmen die Hausherren das Heft in die Hand und führten schnell mit 3:1 durch Kapitän Kevin Seelos. Über 5:2 und 8:4 jeweils durch den treffsicheren Florian Kern schien die Partie auf der klaren Siegerstrasse der Blauweißen. Jetzt allerdings schlichen sich einige Fehler in das Angriffsspiel und dies nutzten die Gäste zum 8:7 Anschlusstreffer. Nun nahm Trainer Job eine erste Auszeit und postwendend erzielten Spielgestalter Dennis Götz und erneut zweimal Flo Kern den sicheren 11:7 Vorsprung.  Über 13:9 und 15:10 ging es mit 15:11 in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff verkürzte Lukas Veith auf 15:12 und nach dem 16:12 durch Flo Kern traf Regis Matzinger zum 16:13 in der 33. Spielminute. Dies war gleichzeitig der letzte Drei-Tore-Abstand an diesen Abend, denn spätestens ab jetzt lieferten die Hausherren sowohl in der Abwehr als auch im Angriff eine tadellose Leistung ab und bauten den Vorsprung Stück um Stück aus. Über 19:14 durch Kreisläufer Nils Röller und 22:16 beziehungsweise 23:17 durch Ales Muhovec zehn Minuten vor dem Ende war die Partie praktisch entschieden. Stefan Job erhöhte in der 58. Minute mit seinem vierten Treffer auf 27:20, ehe Denni Djozic den 28:20 Enstand erzielte.

Heute waren wir in der Defensive mit nur 20 Gegentoren sehr gut gestanden und haben uns sowohl kämpferisch als auch spielerisch gut präsentiert, so das Fazit von Lars Hannes, der speziell in der zweiten Halbzeit Spielmacher Schliedermann gut im Griff hatte.

Die Zuschauer dankten den Spielern die gute Leistung mit standingovations in der letzten Spielminute. Wir wollten uns auf jeden Fall mit einem Sieg im letzten Heimspiel des Jahres unseren Fans und den Zuschauern für die tolle Unterstützung bedanken. Dies ist uns gelungen und jetzt können wir gemeinsam noch ein wenig feiern, meinte Kapitän Kevin Seelos.

 

TSG 
Pfaffmann 1, Schlingmann, Modzinski, Hannes, Kern 8, Zech,  Muhovec 3, Seelos 2, Gregori, Götz 5/2, Röller 3, Job 4, Djozic 2