Mit einem hochverdienten, aber nicht erwarteten klaren 29:22 (12:13) Heimsieg haben sich unsere Jungs eindrucksvoll zurückgemeldet. Der Gast war kein geringerer als die Junglöwen, mit einigen Jugend- und Juniorennationalspielern in den Reihen und so etwas wie unser bisheriger Angstgegner. Wir haben heute eine tolle Leistung abgegeben, die speziell in der zweiten Halbzeit im Zusammenspiel zwischen der Abwehr und Schlingel im Tor den Grundstein zum Sieg gelegt hat, so unser sportlicher Leiter Thomas Müller erleichtert nach der Partie.
Nach anfänglichem Abtasten hatten sich die Gäste, bedingt durch die Abspielfehler der Hausherren auf 4:8 abgesetzt. In dieser Phase sah es eher nach einer klaren Angelegenheit für die Löwen aus. Aber wie bereits in den vergangenen Partien kämpfte sich unser Team wieder zurück ins Spiel und kam bis zum Pausengong wieder auf ein Tor Differenz heran. Nach dem Wiederanpfiff war das Match bis zur 43. Spielminute auf Augenhöhe beider Mannschaften, ehe wir uns dann von 17:16 auf 21:16 absetzen konnten. Danach war die Partie entschieden, denn der Bundesliganachwuchs aus Kronau-Östringen hatte an diesem Abend nichts mehr entgegenzusetzen. Die Blauweißen spielten sogar weiter groß auf und kamen sechs Minuten vor dem Ende zum 28:19.
Ein toller Handballabend für uns, denn nach den letzten Wochen war dies so nicht zu erwarten. Hoffentlich ist der Knoten geplatzt und wir können nächste Woche nachlegen, meinte Torwart Daniel Schlingmann.
Es ist schön mal wieder zu gewinnen, fügte Kapitän Kevin Seelos hinzu und zielte aber gleich auf die nächste Begegnung ab. Da müssen wir wir Daniel schon sagte nachlegen, sonst war die Sieg heute nur die Hälfte wert. Aber haute freuen wir uns und feiern noch ein wenig.

TSG
Schlingmann , Pfaffmann, Modzinski, 5, Götz 2/1, Seelos 8/1, Gregori 1, Kern 4, Röller 2, Hannes 2, Job 3, Muhovec, Zech 2, Wilde, Djozic