Eine nicht erwartete 34:27 (15:12) Pleite war das und dies war auch für alle unerklärlich, so unser sportlicher Leiter Thomas Müller Stock sauer nach der wichtigen Partie am Samstag gegen Plochingen.

Da zählt auch nicht das wir mit Zeller, Djozic, Hartstern und anfangs der zweiten Halbzeit durch die rote Karte von Nils Röller stark ersatzgeschwächt aufgelaufen waren. Da haben wohl einige noch nicht verstanden um was es jetzt geht bei uns. In der Tat war es unerklärlich, denn bis auf Seelos, Hannes  und Kern waren alle anderen total unter Form.

Die rechte Seite war heute überhaupt nicht vorhanden und die Torleute erwischten einen rabenschwarzen Tag, wurden aber auch oft von den Vorderleuten in der Abwehr im Stich gelassen.

Nach einem deutlichen Rückstand Mitte der ersten Halbzeit kämpften wir uns nochmals auf 12:14 heran, leisteten uns aber erneut einen Abspielfehler und mussten mit einem 15:12 Rückstand in die Kabine.

Anstatt weiter heran zu kommen haben wir den Start der Hälfte zwei wieder verpennt und kamen mit sieben Toren Rückstand auf die Verliererstrasse.

entsprechen war die große Enttäuschung nach dem Spiel jedem Akteur und den ca 30 mitgereisten Fans groß.

Das wird eine schöne Nacht und ein schöner Sonntag für mich, denn dieses Auftreten wird  längere Diskussionen nach sich ziehen. Da werden einige Spieler am Sonntag per Telefon Erklärungen abliefern müssen, so Müller.

Es ist ja klar das die kommende Woche alle und jeder auf den Prüfstand kommen und auch am Dienstag erste Maßnahmen ergriffen werden.

Natürlich ist und die personelle Situation bewusst und wir sich nur einen Punkt hinter dem Platz 11 aber die Art und Weise der Präsentation heute gibt Redestoff. Jeder weitere Kommentar zu dieser Partie ist überflüssig. Es ist mittlerweile drei vor  zwölf und wir brauchen bis zum Vorrundenende noch vier Punkte, ansonsten wird es mehr als eng.

 

TSG
Schlingmann, Pfaffmann, Modzinski, Borodovskis 3, Hannes 3, Kern 5, Zech, Muhovec, Seelos 9/1, Gregori 1, Job 2, Röller, Götz 4/1