Am Sonntag, 27.10.19, stand nach einer längeren Spielpause für unsere D-Jugend das schwere Heimspiel gegen den TV Kirrweiler an. In der Woche legte man den Fokus im Training, wie vor unserem Auswärtsspiel gegen Heiligenstein, auf die Abwehr und den Angriff. Das Spiel begann schleppend und das erste Tor fiel erst in Minute 2:54 für die Gäste. Auf das nächste Tor mussten die Gäste bis zur Minute 5:51 warten. Von da an wurde fast bei jedem Angriff getroffen. Wir verkürzten auf 1:2 und nach dem 1:3 glichen wir mit einem 2-Tore-Lauf zum 3:3 aus, so dass wir letztlich in Minute 10:45 zum ersten Mal in Führung gehen konnten.
Kirrweiler nahm darauf ein Team Time Out. Danach war es das reinste Hin und Her: Keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Dies lag zum einen daran, dass wir mit Rene wieder einen sehr starken Rückhalt im Tor hatten, aber auch daran, dass es im Angriff aufgrund der offensiven Abwehr von Kirrweiler nicht so rund lief, wie noch in den Spielen zuvor. Mit einem 9:9 ging es dann in die Kabine. Wir waren mit der ersten Halbzeit soweit zufrieden, denn nach einer kleinen Anlaufschwierigkeit, fand man gut ins Spiel zurück. Unsere Jungs machten es Kirrweiler, die bisher alle drei absolvierten Spiele gewannen, nicht leicht.

In der Halbzeit wurde darauf hingewiesen, dass wir unbedingt weiter konzentriert und fokussiert sein müssen, um hier auf Augenhöhe mitzuspielen. – Was allerdings nach der Pause passierte, hat uns aus dem Trainerteam geärgert. Die Abwehr stand viel zu passiv und vorne verloren wir aufgrund der offensiven Deckung Kirrweilers unnötig die Bälle. Nach einem 5-Tore-Lauf innerhalb von 2:39 Minuten waren wir gezwungen, ein frühes Team-Time-Out zu nehmen, um uns wieder zu ordnen.

Nach diesem traf Kirrweiler wieder zweimal, so dass wir mit 10:17 ins Hintertreffen gerieten. Nun wechselten wir munter durch, sodass jeder unserer dreizehn anwesenden Spieler seine Spielzeit bekam. Wir gaben den Eingewechselten die Anweisung, nicht auf das Ergebnis zu schauen, sondern einfach zu versuchen, das Beste zu geben und Freude am Spielen zu zeigen. Wer aber dachte, dass sich unsere Mannschaft jetzt „abschlachten“ lässt, der irrte! Die Jungs „warfen nochmal alles rein“ und aktivierten die letzten Kraftreserven und stemmten sich nochmal gegen die hochgewachsenen Gegner. Am Ende konnte unser Team das Ergebnis auf 16:21 verbessern!

Nach dem Spiel sahen wir in enttäuschte Gesichter und es mussten auch Tränen getrocknet werden. Dass dieses Spiel schwer wird, das wussten wir… Unsere Kids haben sich in der ersten Halbzeit sehr gut gezeigt. Nach der Pause steckte das intensive Spiel der ersten Hälfte in den Knochen, zudem kämpften wir mit der besseren, da veränderten Abwehr der Gäste. Diese haben es in dieser Phase beispielhaft gemacht und damit fast jeden unserer Fehler bestraft. Rene war es, der im Tor einen noch höheren Rückstand verhindert hat!

Insgesamt war es aber – bis auf unsere „Auszeit“ in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit – ein gutes Spiel: Als wir „wach und da waren“ befanden wir uns mit Kirrweiler auf Augenhöhe. Die Kids haben sich nie aufgegeben und auch bei einem 8-Tore-Rückstand gezeigt, dass es innerhalb der Mannschaft funktioniert. Das ist beachtlich, bedenkt man, wie hier D- und E-Jugend verschmelzen müssen. Jungs, ihr habt nochmal gekämpft und alles versucht. Dafür gebührt euch absolute Anerkennung, die auch das Publikum zollte. Im nächsten Spiel gilt es dann – mit höherer Chance auf einen Sieg – 40 Minuten konzentriert zu sein, um mit gleichem Teamgeist wieder zu punkten.

Für die TSG spielten: Rene und Erik (Tor); Thore, Adrian, Max, Fynn, Bastian, Dominik (10), Mika (2), Noah (4), Moritz, Felix (In den Klammern stehen die Tore).

dk.