Mit einer deutlichen 33:26 (19:10) Auswärtsniederlage im Gepäck ist unsere erste Mannschaftsraum späten Samstag Abend nach Hause gefahren. Wir konnten nicht an die Leistung von vergangener Woche anknüpfen und Pfullingen war richtig stark und so kommt ein solches Ergebnis zu Stande, meinte Trainer Tobias Job.

Aber viel schlimmer als die Niederlage ist die Tatsache das sich Kevin Seelos schwer am Fuß verletzt hat und für mindestens 4-6 Wochen ausfällt. Beim Spielstand von 11:9 ist er mit dem rechten Fuß umgeknickt und hat sich aller Voraussicht nach die Bänder gerissen. Genaueres werden wir am Montag erfahren. Zudem haben wir ja noch den beruflichen Weggang von Oliver Zeller bis zur Weihnachtspause zu verkraften.

Da fehlen zwei wichtige Akteure auf der linken Rückraumposition und auf der Mitte. Jetzt müssen Florian, Lars  und Denni mit in den Rückraum um Dennis und Dominik zu unterstützen. Gerade Kevin war sehr gut drauf und die Leistungskurve von Olli ging auch nach oben, aber diese Situation  bringt nun für die anderen Spieler mehr Verantwortung. Das Team wird enger zusammenrücken und sich noch mehr reinhängen, da bin ich mir sicher, so unser sportlicher Leiter Thomas Müller.

Die Begegnung selbst ist schnell abgehakt beziehungsweise schnell geschildert. Bis zum 11:9 war die Sache noch offen, ehe sich die Gastegeber aufgrund zu vieler Fehler unsererseits mit einem 7:0 Lauf entscheidend absetzten konnten. Mit 19:10 wurden die Seiten gewechselt und Trainer Tobias Job packte seine Truppe in der Kabine nicht zimperlich an, denn trotz allem Respekt vor der Leistung der Pfullinger konnte er mit dem Spiel der Seinen nicht zufrieden sein.

Im zweiten Durchgang lief es etwas besser für die Blauweißen und sie konnten nochmals auf 25:20 verkürzen. In dieser Phase vergaben wir jedoch zwei Würfe auf das leere Tor der Pfullinger. Wenn du da triffst und mal auf drei rankommst, grübelte Daniel Schlingmann nach der Partie. Aber dies war seinen Vorderleuten nicht gegönnt und die Hausherren nutzten plotzlich wieder ihre eigenen Möglichkeiten zum vorentscheidenden 27:20. Diesen Vorsprung gab die Mannschaft von Neutrainer Daniel  Brack, angefeuert von der lautstarken Fangemeinde auch nicht mehr ab und siegte völlig verdient gegen uns.

Jetzt gilt es sich ohne Kevin und Oliver auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren, denn nächste Woche kommt mit Heilbronn-Horkheim erneut eine starke Mannschaft nach Hassloch.

 

TSG
Schlingmann, Pfaffmann, Borodovskis 5, Hannes 1, Kern 4, Zech 1, Muhovec, Seelos 1, Gregori 3, Job 4, Hartstern 1, Zeller 1, Djozic 5/2, Röller, Götz