Am heutigen Sonntag stand für unsere D-Jugend das erste Heimspiel der Saison auf dem Spielplan. Nach dem Erfolg letzte Woche in Heiligenstein wollten wir unbedingt heute nachlegen. Die Vorzeichen standen gut: Unter der Woche wurde konzentriert trainiert und wir hatten heute bis auf wenige Spieler „alle Mann an Bord“.

Guter Anfang

Das Spiel begann für uns gut. Auf den 0:1 Rückstand folgten direkt die Treffer zum 1:1 und 2:1. Nach dem 3:2 konnten wir uns das erste Mal etwas absetzen. Beim Stand von 9:4 für uns nahm Wörth, die heute nur mit 7 Spieler angereist sind, eine Auszeit. Nach dem Team Time Out folgte ein 3-Tore-Lauf von Wörth, was uns jetzt zu einem eigenen Team Time Out veranlasste: Zu offen standen wir in dieser Phase in der Abwehr. Nach zwei Toren von uns (10:7 und 11:7) traf Wörth wieder zweimal in Folge. Mika erhöhte auf 12:9 und Dominik traf mit einem direkt verwandelten Freiwurf auf den 13:9 Pausenstand.

Halbzeitpause

In der Halbzeit wurden heute nur wenige Dinge angesprochen. Es wurde angemerkt, dass wir weiter konzentriert und diszipliniert spielen müssen. Unsere Mannschaft kam hellwach aus der Pause und legte einen 4-Tore-Lauf zum 17:9 hin. Wörth nahm daraufhin ein Team Time Out, um sich wieder zu ordnen und um durchzuschnaufen. Die fehlende Mannschaftsstärke machte sich bei unserem Gegner bemerkbar.

Die Time Outs waren auf beiden Seiten immer nötig

Nach dem Time Out lief es jetzt wieder etwas besser für die Gäste. Aber unsere Mannschaft spielte weiter konzentriert. Wir wechselten jetzt munter durch, sodass auch unsere E-Jugendspieler und Neulinge zu ihren Einsatzzeiten kamen und die anderen Spieler sich ihre verdiente Regenerationspause nehmen konnten.

Es wird durchgewechselt: Teamgeist!

Nun zeigte sich wieder unser guter Teamgeist. Unsere E-Jugendspieler wurden sofort ins Spiel integriert und sammelten nun, nachdem sie in Halbzeit 1 nur kurz zum Einsatz kamen, deutlich mehr Einsatzminuten. Kurz vor Ende des Spiels durfte einer unserer E-Jugendspieler unseren einzigen 7 Meter des Spiels werfen. Dieser wurde zwar in die Mitte geworfen, war allerdings so fest, dass dem Torhüter der Ball durch die Hände ins Tor ging!
Als letzte Handlung von der Bank wurde von uns nun der Torwart gewechselt. Unser Keeper Rene machte heute wieder ein sehr gutes Spiel und hatte einen großen Anteil an dem deutlichen Vorsprung, was uns erlaubte, für die letzten Minuten Erik ins Tor zu stellen. So konnte auch Rene frühzeitig aufatmen und Erik seine ersten Minuten im Tor bei einem Spiel sammeln. Nach einem Ball, den er fast hatte, konnte er im Anschluss einen Ball richtig gut parieren.

Zwei Debüts

Unser letztes Tor erzielte einer unserer zwei Debütanten im Team: Hendrik, der – wie auch Basti – eine gute Leistung zeigte, traf zum 29:15. Kurz vor Schluss fiel noch das 29:16, was zugleich der Endstand ist. Unser heutiger Heimerfolg basierte wie unser Auswärtserfolg von letzter Woche auf unserem sehr guten Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Jeder ist für den anderen da und somit fällt es auch unseren kleinsten Spieler leicht, mitzuspielen.

Echte Teamleistung

Die Kids agieren als Team und spielen gut zusammen. Auch unser kleiner „Hänger“ in der ersten Halbzeit wurde vom Team wieder zusammen überwunden. Heute konnten sich auch gleich sechs Spieler in der Torschützenliste eintragen. Thore erzielte einige perfekt platzierte Treffer, Moritz traf per 7-Meter, Felix wurde vier Mal sehr schön am Kreis von Mika in Szene gesetzt, Dominik und Mika erzielten einige Tore aus dem Spiel heraus und Hendrik traf direkt in seinem ersten Spiel.

Wir befinden uns zurzeit nach drei Spielen auf dem zweiten Platz, da Heiligenstein ein Spiel mehr absolviert hat. Jetzt steht erst einmal eine längere Spielpause an, bevor es zu Hause mit dem Derby gegen Kirrweiler weiter geht. Dieses Spiel wird dann wieder eine arge Herausforderung, denn Kirrweiler hat bisher alle absolvierten Spiele gewonnen. …aber das hatte Heiligenstein vor uns auch.

Für Haßloch spielten: Rene, Thore (5), Adrian, Fynn, Bastian, Dominik (12), Mika (6), Hendrik (1), Moritz (1), Felix (4). In Klammern stehen die Tore.

(dk)