A-Bären gewinnen dank guter erster Halbzeit in Mutterstadt mit 25:15 (17:8)

Mutterstadt, 14. September 2019

Zu ihrem zweiten Erfolg im zweiten Spiel kam unsere männliche A-Jugend gegen die HSG Mutterstadt/Ruchheimam letzten Samstag.

Unsere Jungs starteten gut in die erste Hälfte, insbesondere Aurel, der immer wieder toll von seinen Mitspielern freigespielt wurde, konnte sich mit Toren in Szene setzen. Darüber hinaus hatten unsere A-Bären eine ganz gute Wurfquote und da Tim in einer kleinen Schwächephase unserer Abwehr Mitte der ersten Halbzeit einige 100%-Chancen der Mutterstädter parierte, konnte sich unser Team bis zur Halbzeit auf neun Tore absetzten (17:8).

Im zweiten Durchgang dann ein vollkommen anderes Bild: Unsere A-Bären ließen reihenweise beste Chancen liegen und agierten fahrig und nervös. Dies wiederum beflügelte unseren Gegner, der jetzt in der Abwehr aggressiver (aber nicht unfair) und im Angriff entschlossener zu Werke ging, so dass unser Trainer bereits nach drei Minuten der zweiten Halbzeit gezwungen war, eine Auszeit zu nehmen.

Die „Ansprache“ und einige personelle Umstellungen fruchteten dann im Laufe der restlichen Spielzeit, so dass letztlich ein deutlicher 25:15 Sieg dabei heraussprang. Allerdings darf nicht übersehen werden, dass die zweite Halbzeit nur mit 8:7 gewonnen wurde und die Art und Weise, wie diese gespielt wurde, eigentlich nicht den selbstgesteckten Zielen der Jungbären entspricht. Hier gilt es in der jetzt länger anstehenden Spielpause daran zu arbeiten und sich zu verbessern.

Nach der Abmeldung des TV Hochdorf aus der Pfalzliga kurz vor Saisonstart, kommt es zu einer siebenwöchigen Pause! Das nächste Spiel ist erst am 02. November 2019, um 17:00 Uhr. Dann geht es Zuhause im TSG Sportzentrum gegen die mJ Dansenberg/Thaleischweiler über 60 Minuten um weitere Punkte.

 

Es spielten: Tim Kehrer, Nico Schneider (beide Tor); Aurel Albert (8/2), Janis Beckmann (1), Tom Buschsieper (5), Jonathan Grabbe, Lennart Hoffmann (2), Lukas Köglmeier, Janik Müller (2), Philipp Olschewski (2), Ben Röckel (2/2), Paul Völcker (3)

(Markus Olschewski)