Einen Auftakt nach Maß kann man den Heimsieg unserer Jungs gegen den Bundesliganachwuchs aus Balingen-Weilstetten bezeichnen, denn bisher gelang es den Hausherren nicht allzu oft etwas Zählbares gegen die Gallier zu mitzunehmen.

Mit 29:27 (12:12) war es die erwartete spannende Partie, welche wir knapp aber nicht unverdient gewonnen haben, meinte Trainer Tobias Job. Zunächst kamen jedoch die Gäste besser aus den Startlöchern und führten schnell mit 2:0 durch Thomann und Fuoss.

Den Anschlusstreffer und dadurch das erste Tor in der neuen Saison für die TSG erzielte per Strafwurf Denni Djozic. Aber die Gäste legten immer wieder nach und wir kamen eigentlich nicht richtig ran. Beim Stand von 6:9 nach 16 Minuten nahm Tobias Job seine erste Auszeit und stellte die Mannschaft und das Deckungssystem um. Dies brachte auch eine Wende im Spiel und so konnten die Blauweißen durch Götz und dreimal Hartstern mit 10:9 vorlegen. Bis zur Pause war es dann ein offener Schlagabtausch. Mit 12:12 wurden die Seiten gewechselt.

Direkt nach dem Wiederanpfiff erzielte Kapitän Seelos durch zwei Tore in Folge das 14:12. Aber die Gäste legten nach und der zehnfache Torschütze Julian Thomann sowie Diebel glichen erneut zum 14:14 aus.

Die folgenden 10 Minuten gehörten unserer Mannschaft, vor allem da jetzt auch Elvijs Borodovskis traf und dadurch das Angriffsspiel deutlich variabler wurde. Darüber hinaus stand die 3:2:1 Deckung immer stabiler, sodass es 14 Minuten vor dem Ende der Partie 23:18 stand. Diesen Vorsprung gaben wir nicht mehr ab, auch wenn es nochmals enger wurde. Aber unser Team hatte auf jede Aktion des Gegners eine Antwort. Mit diesem Saisonauftakt sind wir super zufrieden, meinte der sportliche Leiter Thomas Müller. Wenn man die nächsten Partien anschaut , dann war es enorm wichtig mit einem Heimsieg zu starten. Jetzt fällt erst einmal der Druck etwas weg und wir können uns auf die nächste schwere Aufgabe in Kornwestheim vorbereiten, meinte Kapitän Seelos sichtlich erleichtert nach der Partie.

 

TSG
Schlingmann, Pfaffmann, Borodovskis 6, Djozic 3/3, Gregori 2, Götz 4, Hannes, Hartstern 3, Job, Kern 2, Modzinski, Muhovec 1, Röller 2, Seelos 5, Zech, Zeller 1