13.4.2019 Pflichtaufgabe gegen Baden-Baden erfüllt – vierter Sieg in Folge

Mit 30:23 (17:12) hat unsere erste Mannschaft in der 3. Liga Süd einen Pflichtsieg errungen. Es war das erwartete, unschöne Spiel, denn die Gäste verfügen über eine unangenehme 3:2:1 Abwehr und lassen eigentlich keinen richtigen Spielfluss zu. Der Plan war daher aus einer guten Abwehr heraus in die erste und zweite Welle zu gehen und schnelle Tore zu erzielen. Diese Vorgabe von Trainer Tobi Job ging auf, Baden-Baden konnte uns eigentlich zu keinem Zeitpunkt richtig gefährden, meinte unser sportlicher Leiter Thomas Müller.

Vor der Partie war nicht klar wie wir auflaufen können, denn Seelos, Borodovskis, Pfaffmann, Hartstern, Hannes, Djozic und Zech waren krank bzw verletzt.

Bis auf Denni Djozic konnten dann doch alle Mann mehr oder wenigen fit spielen.

Aufgrund dieser Vorraussetzungen sind wir froh, dass wir gewonnen haben und mit dem vierten Sieg in Folge sind wir mehr als zufrieden. Heute war es ein glanzloser, aber klarer Sieg und nur dies zählt, meinte Kapitän Kevin Seelos.

Die Mannschaft ging von Beginn an recht konzentriert zur Sache und legte durch Job und Gregori gleich mit 2:0 vor. Über 5:2, 6:3 und 7:4 nach 11 Minuten wurde das Ergebnis ausgebaut. Die Gäste kamen jedoch fünf Minuten vor der Pause noch einmal auf 13:11 heran, aber durch drei Tore vom gut aufgelegten Jugendnationalspieler Nils Röller und Mittelmann Oliver Zeller wurden die Verhältnisse beim 17:11 wieder zurecht gerückt. Mit 17:12 wurden die Seiten gewechselt.

Tobias Job nutzte die zweite Halbzeit um all seinen Mannen entsprechende Spielzeit zu geben und gleichgültig wer da auf der Matte stand tat dies dem Spiel keinen Abbruch.

Baden-Baden kam nicht mehr als auf fünf Tore heran und über 26:19 und 28:20 wurde ein recht deutlicher 30:23 Sieg eingefahren.

Neben Nils Röller zeigten Maximilian Zech und Florian Pfaffmann ein gutes Spiel. Max hatte bei fünf Versuchen fünf mal getroffen und Florian, der ja in der letzten Zeit nicht allzuoft zum Einsatz kam, war nach seiner Einwechselung sofort präsent und zeigte, dass auf ihn Verlass ist.

Jetzt haben wir zwei Wochen Pause und wollen dann in den letzten beiden Begegnungen nochmal punkten, um mit mindestens einem ausgeglichenen Konto die Saison abzuschließen, meinte Trainer Tobias Job recht entspannt beim Trainergespräch.

 

TSG
Schlingmann, Pfaffmann, Borodovskis 2, Hannes 3/2, Kern 3, Zech 5, Muhovec, Schmieder, Freitag 2, Seelos 3/1, Gregori 2, Job 1, Hartstern, Zeller 3, Röller 6, Götz

TVS
Bissiger, Hafner, J. Henke 2, F. Henke 2, Wichmann 1, Seiter 3, Bornhäusser 3, Fritz 4, Völker 2, Mitzel 1, Vollmer, Unser 2, Schlager 1, Koch 1, Jolibois 1

Posted in M 1