Müder Anfang und starker Endspurt (Pfalzliga – männliche A-Jugend)

05.02.2017 – Sporthalle Dirmstein

HSG Eckbachtal  – TSG Haßloch  15:23 (5:12)

Am Sonntagnachmittag ging es nach Dirmstein zur HSG Eckbachtal. Eine Mannschaft, die im vorderen Tabellendrittel spielt und über einen breiten Spielerkader verfügt. Somit ein Spiel in der Spitze der Pfalzliga und ganz sicher kein Selbstläufer. Wir konnten zwar komplett antreten, hatten jedoch zwei krankheitsbedingt geschwächte Spieler auf der Bank, die wir nur im Notfall einsetzen wollten.

Die Anfangsminuten waren von vielen einfachen Fehlern auf beiden Seiten geprägt und nach gut neun Minuten stand es gerade mal 2:1 für unsere Farben. Der Grund war für jeden Zuschauer leicht ersichtlich – der Hallenboden war staubig und alle Spieler kämpften gegen ein ungewolltes Ausrutschen. Dynamik konnte man kaum aufnehmen. Tatsächlich schwierige Verhältnisse, die kein Spiel auf Pfalzliganiveau aufkommen ließen. Dennoch zeigte sich nach und nach, dass die TSG die bessere Spielanlage besaß. In der Abwehr ließ man nur sehr wenig zu, so dass lediglich der flinke David Bayer den ein oder anderen Durchbruch schaffte. Zur Halbzeit schien mit dem Siebentore-Vorsprung schon eine kleine Vorentscheidung gefallen zu sein.

Doch wie so oft im Handball genügen ein paar Unaufmerksamkeiten, um dem Gegner die Chance zu eröffnen, ins Spiel zurückzukehren. Vielleicht waren wir uns zu sicher, jedenfalls kam die HSG bis zur 47.Spielminute auf zwei Tore heran. Beim 14:16 schien es für die HSG im Bereich des Möglichen das Spiel zu drehen. Ladislav Cimo bat zur Auszeit und stellte seine Jungs nochmals ein. Direkt der erste Angriff danach wurde sehr sauber gespielt und führte zum Torerfolg. Jetzt folgte ein ganz starker Endspurt unserer Jungs und es blieb schon nach wenigen Minuten kein Zweifel mehr, dass man die Ernte einfahren würde. Ganz sicher in der Abwehr und schnell vorgetragene Konter sorgten für klare Kräfteverhältnisse.

Bemerkenswert bei diesem Spiel ist die hohe Trefferquote der Spieler aus dem jüngeren A-Jugend-Jahrgang 99. Dies lässt optimistisch in die nähere Zukunft schauen. Um diese Jungs kann man sicher wieder eine schlagkräftige A-Jugend für das kommende Jahr aufbauen. Es ist schon augenscheinlich, wie toll sich diese Jungs in der Hand von Ladislav Cimo weiterentwickelt haben.

 

Für die TSG spielten:

Loic Modzinski, Clemens Günther und Nicolas Brunk im Tor, Timon Krause (9), Hannes Röckel (7), Carsten Handl (3), Aaron Magin (2/2), Felix Schlafmann (1), Fabian zur Linden (1), Nicolas Anslinger, Oliver Krein. Tobias Spieß und Fabian Golz wurden geschont.