mE-Jugend: Punkteteilung beim Tabellenführer

Das Gastspiel unserer mE-Jugend beim Tabellenführer TV Kirrweiler war nichts für schwache Nerven. Nach dem Abpfiff hieß es 21:21 unentschieden. Beide Mannschaften hatten einen großen Kampf geliefert. Doch während die Gastgeber wahre Freudentänze ob des Punktgewinns auf dem Feld vollführten, zogen unsere Juniorbären mit hängenden Köpfen vom Platz – denn am Ende waren sie dem Sieg zum Greifen nahe. Doch der Reihe nach.

Zu Beginn des Spiels agierten die TSG-Buben völlig konfus, hatten Schwierigkeiten, den Ball aus der eigenen Hälfte zu bringen und lagen nach 62 Sekunden bereits mit 3:0 zurück. Doch mit dem ersten Haßlocher Tor in der 3. Spielminute legten die Juniorbären ihre Anfangsnervosität ab. Nach 5 Minuten stand es 4:4 unentschieden und bei der Haßlocher Führung zum 6:7 nahm Kirrweiler die erste Auszeit. Doch auch diese taktische Maßnahme konnte den Spielfluss unserer E-Bären nicht stören. Tor um Tor wurde der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 9:14 ausgebaut und der TVK konnte sich bei seinem klasse parierenden Schlussmann bedanken, dass die Haßlocher Pausenführung nicht noch höher ausgefallen war.

In der Kabine wurden die TSG-Buben darauf einstimmt, ruhig und besonnen weiterzuspielen, keine Bälle voreilig „wegzuwerfen“ und in der Abwehr gerade in der Anfangsphase dem TVK die Stirn zu bieten.  Doch mit dem Wiederanpfiff waren alle diese Appelle verhallt und die Juniorbären verschliefen – wie zu Beginn des Spiels – auch den Auftakt der zweiten Hälfte. Gerade einmal 2:30 min brauchte der Gastgeber um vier Tore auf 13:14 aufzuholen. Aber die Blau-Weißen rauften sich erneut zusammen und in der 30. Spielminute hieß es wieder 14:18. Allerdings brachte auch dieser Vorsprung nicht die erhoffte Souveränität im Angriffsspiel. Ball um Ball wurde verworfen und Kirrweiler profitierte in dieser Phase von einer in der E-Jugend unzulässigen, raumorientierten Deckung, in der die Haßlocher Buben nach gewonnenen 1:1-Aktionen immer wieder in der Tiefe hängenblieben. Und wenn einmal einer der seltenen Durchbrüche gelang, stand den Juniorbären der starke TVK-Torhüter im Weg. Über 17:19 in der 32. Spielminute hieß es in der 36. Minute plötzlich 20:19 und die Gastgeber schienen das Spiel zu drehen. Doch die Bären bissen zurück und erzielten durch Karl und Svend binnen 30 Sekunden die erneute Führung zum 20:21 (38. min). Kurz darauf hatten die Bären die Vorentscheidung auf der Hand, doch ein Lattenkracher von Svend landete direkt beim TVK der 36 Sekunden vor dem Ende zum 21:21 ausgleichen konnte. 14 Sekunden vor dem Ende nahmen die Bären ihr Team-Timeout und legten sich die Marschroute für den letzten Angriff zurecht. Es galt, die Uhr herunterzuspielen und sich eine klare Torgelegenheit herauszuspielen. Dies gelang auf mustergültige Weise und vier Sekunden vor der Schlusssirene kamen die Bären am Kreis völlig frei zum Wurf. Doch der Klassekeeper im TVK-Tor war abermals zur Stelle…

Hoch erhobenen Hauptes können die E-Bären auf eine intensiv geführte, klasse Partie zurückschauen. Mit Svend und Karl, die zusammen 19 Tore erzielten, stellten die Blau-Weißen die überragenden Angreifer, und alle Bären zusammen ackern in der Abwehr aufopferungsvoll und leidenschaftlich. Bei dieser tollen Mannschaftsleistung der Bären werden es die weiteren Gegner schwer haben gegen unsere Jungs, vor allem dann, wenn auch in der zweiten Halbzeit beim Spiel 6 gegen 6 die gegnerischen Trainer darauf achten, dass die vorgeschriebene Manndeckung praktiziert wird.

Bereits am Sonntag (Anpfiff 14:00 Uhr) wartet der nächste schwere Gegner auf den TSG-Nachwuchs, wenn die verlustpunktfreie mJ Mundenheim/Rheingönheim ihre Visitenkarte im Haßlocher Sportzentrum abgibt. Mit großem Einsatz und Siegeswillen werden die Bären gleichwohl auch diesem Gegner alles abverlangen.