mE-Jugend: Enttäuschender Verbandsligaauftakt

Nach über zwei Monaten Spielpause hatte unsere männliche E-Jugend endlich ihr erstes Punktespiel in der neu formierten Verbandsliga. Gegner war die Spielgemeinschaft aus Kaiserslautern/Waldfischbach, die ohne Auswechselspieler nach Haßloch angereist war. Wer jedoch glaubte, dass die eher zierlichen Gäste mit ihrer dünnen Spielerdecke eine leichte Beute für unserer E-Bären seien, wurde eines Besseren belehrt.

Unsere Buben ließen sich von Beginn an von der aggressiv-quirligen Spielweise der Gäste beeindrucken und wirkten am frühen Sonntagmorgen unausgeschlafen und lethargisch. In der Abwehr fehlten der notwendige Biss und der Wille, den Ball erobern zu wollen. Schlimmer jedoch präsentierte sich der Haßlocher Angriff. Reihenweise entschärfte der gegnerische Torhüter die Würfe unserer Jungs und war außer von Karl Sommer nicht zu überwinden. Da Karl in der ersten Halbzeit nach seinen Toren immer wieder – den Regeln entsprechend – ausgewechselt werden musste, blieben seine Mannschaftskameraden viele Minuten lang ohne Torerfolg, so dass sich die Gäste bis zum Pausenpfiff auf 4:8 absetzen konnten.

Leider fruchteten auch die Appelle der Halbzeitansprache an den Kampfgeist der Blau-Weißen im zweiten Spielabschnitt nicht, so dass die erhoffe Aufholjagd ausblieb und die Gäste zu einem ungefährdeten und völlig verdienten 15:22-Auswärtssieg kamen. Svend Hartmann wurde als Shooter in der Offensive schmerzlich vermisst, denn allein mit Karl (11 Treffer) als Torjäger ist unser Angriffsspiel zu leicht auszurechnen.

In der kommenden Woche empfangen unsere E-Bären den unangefochtenen Tabellenführer aus Offenbach im TSG Sportzentrum. Um in diesem Spiel nicht unterzugehen, muss sich die Mannschaft auf allen Positionen deutlich steigern und mit einer völlig anderen Grundeinstellung zu Werke gehen. Denn ohne Biss, Kampfgeist und Siegeswillen gibt es in der Verbandsliga keinen Blumentopf zu gewinnen.