mD2-Jugend: Heimsieg gegen Waldsee

Mit 22:20 (11:9) setze sich die zweite Mannschaft unserer männlichen D-Jugend nach tollem Kampf gegen die TG Waldsee durch. Nach einem gelungenen Start (2:0, 2. Spielminute) glichen die Gäste in der 7. Spielminute zum 2:2 aus. Beim 3:4 gerieten die D2-Bären zum ersten Mal ins Hintertreffen und zur Mitte der ersten Hälfte hieß es 4:5. Es sollte die letzte Führung der körperlich überlegenen Gäste sein. Angetrieben vom überragenden Angreifer Jannis Johannböke, der im ersten Abschnitt 9 der 11 Haßlocher Treffer erzielte und insgesamt 14 mal traf, erkämpften sich die Blau-Weißen eine 11:9-Halbzeitführung. Dabei war es vor allem die Abwehr, die sich den mit Wucht anrennenden Waldseer Spielern entgegenwarf und mit Benjamin Bäsel einen großartigen Rückhalt zwischen den Pfosten hatte. Es wurde toll ausgeholfen und jeder kämpfte für jeden, so dass den gegnerischen Angreifern das Torewerfen schwer gemacht wurde.

Nach der Halbzeit kamen die Juniorbären hellwach aus der Kabine und bauten ihren Vorsprung bis zur 26. Spielminute auf 15:10 aus. In dieser Phase erzielte der starke Lukas Osap drei seiner fünf Treffer und Benjamin im Haßlocher Tor zog den Gästen den Zahn: er hielt zwei Siebenmeter und sorgte mit seiner Präsenz dafür, dass die Spieler der TGW reihenweise an seinem Kasten vorbeiwarfen.

In der 32. Spielminute erhöhte Valentin Kienle mit seinem zweiten Treffer auf 18:12, die höchste Führung der TSG, und das Spiel schien frühzeitig entschieden. Doch die TGW gab nicht auf, kämpfte sich Tor um Tor zurück ins Spiel und erzielte exakt 60 Sekunden vor dem Ende den nicht mehr für möglich gehaltenen 21:20 Anschlusstreffer. Jetzt hieß es nochmals Daumendrücken und Zittern auf Seiten des Haßlocher Anhangs. Doch die Jungs behielten im Angriff die Nerven, passten sich die Bälle geduldig zu und so fand Jannis 16 Sekunden vor dem Ende die Lücke in der Waldseer Deckung und erzielte die Entscheidung. Ein verdienter Erfolg eines aufopferungsvoll kämpfenden Kollektivs, auf den unsere TSG-Buben richtig stolz sein können.