mD-Jugend: TSG Friesenheim demontiert die Juniorbären

Nachdem die Juniorbären zum Saisonauftakt 23:21 in Friesenheim gewonnen hatten, dem bisher einzigen doppelten Punktverlust der Jungeulen, nahmen die Friesenheimer eindrucksvoll Revanche und siegten in Haßloch hochverdient mit 32:16 (15:10).

Die Juniorbären kamen gut in die Partie und führten zu Beginn mit 2:0 und 4:3. Beim 4:5 lag Friesenheim erstmals in Front und konnte sich von 8:9 auf 8:12 absetzen. In der 17. Spielminute verkürzten die Haßlocher nochmals auf 10:12, doch danach setzte sich die spielerische Überlegenheit der Jungeulen immer mehr durch. Bis zur Halbzeit gelangen den Gästen drei weitere Treffer, der letzte fünf Sekunden vor dem Pausenpfiff nach einer sehenswerten – zuvor in der Auszeit besprochenen – Ballstafette über sechs Stationen.

Von da an hatten die Gäste vollends die Oberhand und waren von unseren Juniorbären nicht mehr zu halten. Wahlweise durch schnelles Stoßen oder die einlaufenden Außenspieler kamen die Jungeulen immer wieder zu einfachen Treffern, während die Juniorbären im Angriff mächtig ackern mussten, um überhaupt in aussichtsreiche Wurfpositionen zu gelangen.

Aus dem 12:16 machten die Jungeulen ein 14:24 und bis zum Ende der Partie musste die Haßlocher Abwehr erstmals in dieser Saison mehr als 30 Gegentreffer zulassen. Friesenheim und Hochdorf machen nunmehr den Pfalzmeister unter sich aus und für unsere Juniorbären heißt es, gegen die starken Gegner aus Offenbach und Dudenhofen/Schifferstadt nochmals alle Kräfte für einen gelungenen Saisonausklang zu mobilisieren.

 

Für die TSG spielten: Paul Auer, Mirko Esser (beide TW) – Robin Berkenbusch, Evan Buckentin, Tabea Frey, Janne Hartmann, Nils Knöringer, Maximilian Olschewski, Connor Orth, Tim Rummel, Andreas Schwender, Theo Sommer, Paul Wössner.