mD-Jugend: Auswärtssieg beim Tabellenführer

Was für ein Spiel – was für ein Sieg! Nach 40 hochemotionalen Spielminuten siegten unsere D-Bären bei den Eulen in Friesenheim und brachten dem Tabellenführer nach einer großartigen kämpferischen Leistung die erste Heimniederlage bei. 23:26 hieß es am Ende auf der Anzeigentafel des Friesenheimer Sportzentrums und unsere Jungs konnten voller Stolz mit zwei Punkten im Gepäck die Heimreise antreten.

Bereits im ersten Spielabschnitt entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, und das Publikum fühlte sich an den Krimi im Hinspiel erinnert, als die Friesenheimer mit einem Siebenmeterstrafwurf in der Schlusssekunde das glücklichere Ende für sich hatten und denkbar knapp mit 22:21 in Haßloch siegten. Nach dem 1:0 für die Gastgeber zeigten unsere D-Bären, dass sie sich für das Spiel gegen den Ligaprimus viel vorgenommen hatten, und legten bis zum 9:10 in der 11. Spielminute stets einen Treffer vor. Mit einem 3er-Lauf zum 12:10 übernahmen nun jedoch die Eulen das Ruder. Zwar konnten unsere Buben nochmals zum 12:12 ausgleichen, aber über 14:12 gingen die Gastgeber mit einer 14:13-Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause konnten die Eulen ihre Zwei-Tore-Führung immer wieder behaupten und die Blau-Weißen hatten ein ums andere Mal Glück, nicht mit drei Toren ins Hintertreffen zu geraten. In der 29. Spielminute beim Stand von 19:17 nahm das Trainergespann Thorsten Mattil und Steffen Frey eine Auszeit, um ihr Team nochmals neu auszurichten. Eine Auszeit genau zur rechten Zeit, mit genau den richtigen Anweisungen! Denn von nun bekamen die Haßlocher den gewünschten Zugriff: Fabian Schulz verteidigte vorgezogen aufopferungsvoll gegen den zweikampfstarken Friesenheimer Mittelmann und den übrigen Haßlochern gelang es immer besser, die Räume am Kreis zuzustellen. Würfe, die in dieser Phase aufs Tor kamen, waren eine sichere Beute des starken Michael Endris zwischen den Pfosten, der wenige Minuten zuvor den ebenfalls gut aufgelegten Paul Auer abgelöst hatte.

Und so konnten unsere D-Bären binnen zwei Minuten das 19:17 in eine 19:20-Führung verwandeln. Nach dem 20:22 für Haßloch konnten die Eulen zwar nochmals auf 21:22 verkürzen (34. Spielminute), aber mit einer weiteren Haßlocher 3er-Serie zum 21:25 viereinhalb Minuten vor dem Ende nahm die Riesenüberraschung immer mehr Gestalt an. Der zuvor lautstark anfeuernde Friesenheimer Anhang war verstummt und die mitgereisten Fans der Blau-Weißen konnten jubeln. In den Schlussminuten ließen unsere D-Bären nichts mehr anbrennen und konnten sich abgekämpft, aber rundum glücklich über einen überragenden Auswärtssieg freuen. Dabei war es beeindruckend, mit welcher Leidenschaft und Energie die Jungs das Spiel in den letzten 10 Minuten an sich rissen und verdient für die Hinspielniederlage Revanche nahmen. Neben einer leidenschaftlich kämpfenden Abwehr, gepaart mit zwei starken Torhütern, war wieder einmal die rechte Angriffseite mit Jannis Johannböke und Theo Sommer, die zusammen 23 Treffer erzielten, ein Schlüssel zum verdienten Bären-Sieg. Schade, dass Tabea und die Jungs jetzt für vier lange Wochen spielfrei sind, denn in ihrer aktuellen Form sind unserer D-Bären kaum zu bezwingen.